Lokalsport: HSG-Trainer bleiben an Bord

Lokalsport: HSG-Trainer bleiben an Bord

Handball: Morgen geht's zum Spitzenreiter. TuS-Männer melden Neuzugang.

Vier Spiele stehen für die Bezirksliga-Handballer des TuS Xanten noch bis zur Sommerpause aus. Trainer Falko Gaede möchte "alle gewinnen", um sich die Option offen zu halten, noch auf Tabellenrang zwei vorzurücken. "Das wäre eine schöne Belohnung für die Jungs." Morgen geht's für den Vierten zum Neunten TV Jahn Hiesfeld II. Derweil gab Gaede gestern den ersten Neuzugang bekannt. Es ist vielmehr ein Rückkehrer. Johannes Gerißen hat sein Studium beendet und möchte wieder für seinen Heimatverein spielen. In der vergangenen Saison warf er seine Tore für den Landesligisten SW Essen. Allerdings hat sich der Kreisläufer, der auch im Rückraum einsetzbar ist, vor einigen Wochen beim Training des TuS die Achillessehne gerissen. In der neuen Spielzeit möchte Routinier Sami Lipovica-Grabe dann auch wirklich kürzer treten.

Jetzt ist es fix. Sebastian Elbers und Mike Holtmann werden die Verbandsliga-Frauen der HSG Alpen/Rheinberg auch in der kommenden Spielzeit trainieren. Sie gehen davon aus, dass es im Kader keinen großen Veränderungen geben wird. In den noch ausstehenden fünf Partien möchte der Tabellenfünfte möglichst den Rang halten; am besten in den Top 5 bleiben. Am Sonntag wartet Spitzenreiter Adler Haan auf die HSG. "Im Hinspiel haben wir ganz gut mitgehalten", meint Elbers. Mit einem 28:28 waren die Teams auseinander gegangen. Morgen fehlt Larissa Ohde.

(put)