Lokalsport : HSG-Frauen stehen neben sich

Stocksauer haben gestern Abend Sebastian Elbers und Mike Holtmann die Alpener Großraumsporthalle verlassen. Die Trainer der Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg hatten eine enttäuschende Leistung ihrer Mannschaft gesehen. Der Neuling unterlag dem TV Anrath völlig unnötig mit 19:25 (9:12). "Wir haben wegen unserer eigenen Unfähigkeit verloren", sagte Holtmann. Beim Dienstagtraining können sich die Spielerinnen auf eine schonungslose Analyse mit "scharfen Worten" einstellen.

Die Gastgeberinnen hätten sogar die Tabellenführung erobern können. Stattdessen fielen sie auf Rang sieben zurück. Die HSG stand von Beginn an neben sich. Die Zuschauer sahen eine unterirdische Leistung gegen einen TVA, der Schlafwagen-Handball ohne Tempo bot. Alpen/Rheinberg gelang es nicht, Druck auszuüben. Es fehlt der Biss. Hinzu kam das Pech beim Torabschluss. In Summe war's aber viel zu wenig, was die HSG-Frauen aufs Parkett brachten.

Tore: Hochstrate (5/5), Hackstein (4), Pude, Sallach (je 3), Zeegers (2), M. Manca, Neinhuis.

(put)