Frauen-Handball : HSG verdaddelt Heim-Premiere

Die Verbandsliga-Mannschaft aus Alpen und Rheinberg unterlag mit 20:30. Schon vor dem Spiel stand der Schiri im Mittelpunkt.

Den ersten Saison-Auftritt vor heimischen Zuschauern hatten sich die Verbandsliga-Frauen der HSG Alpen/Rheinberg doch etwas anders vorgestellt. Das Handball-Team von Trainer Sebastian Elbers kam gegen den TV Kaldenkirchen mit 20:30 (6:16) unter die Räder.

Aufregung gab’s schon vor der Partie. Der Schiedsrichter wollte zunächst nicht anpfeifen. Er hatte einige der kleinen Deckel im Boden als Stolperfallen ausgemacht. Elbers: „Der Schiri hatte schon recht. Das Problem ist bekannt. Wir haben die Stadt Rheinberg schon darauf hingewiesen.“ Die Deckel wurden kurzerhand überklebt, so dass das Spiel stattfinden konnte. Es dauerte nicht lange, bis klar war, wer in dieser Begegnung das Sagen haben würde. Zu löchrig agierte die HSG-Hintermannschaft. „Und vorne haben wir nicht clever genug abgeschlossen. Chancen für wesentlich mehr Tore waren da“, sagte Elbers, der das Ende herbeisehnte. Auch über eine noch höhere Niederlage hätten sich die Gastgeberinnen nicht beschweren dürfen.

Tore: Neinhuis (7/4), Pude (6), Zeegers, Hetkamp, Gerritzen (je 2), van Meegern.

(put)
Mehr von RP ONLINE