HSG Alpen/Rheinberg kommt erneut unter die Räder

Frauen-Handball : Alpen/Rheinberg kommt erneut unter die Räder

Die Verbandsliga-Mannschaft kassierte daheim gegen den Tabellenvorletzten eine weitere peinliche Niederlage

Die Verbandsliga-Frauen der HSG Alpen/Rheinberg sind noch nicht im neuen Spieljahr angekommen. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Elbers holte sich die nächste Klatsche ab. In der Alpener Sporthalle unterlag das Team Welfia Mönchengladbach mit 20:28 (7:14). Der Tabellenvorletzte bejubelte seinen zweiten Saison-Sieg.

Die HSG lag nur zweimal in der Anfangsphase in Führung (1:0/2:1). Spätestens mit dem 13:6 für die Gäste in der 27. Minute war klar, dass die Elbers-Auswahl auch in dieser Partie das Punkte-Konto nicht aufbessern wird. „Wir haben zu viel klein-klein gespielt, zu oft über Einzelaktion versucht, das Tor zu treffen, und den letzten Pass nicht gespielt. Mit einfachem Handball hätten wir gewonnen“, sagte Elbers, der deprimiert und verärgert die Halle verließ. Vaanilla Ketheeswaranathan gab nach einem halben Jahr Verletzungspause ihr Comeback zwischen den Pfosten.

Tore: Neinhuis (6/1), L. Manca (5), Zeegers (4), M. Manca (2), Hochstrate (1/1), Schubert, Ohde.

(put)