1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fussball: Hitziges Derby auf dem Fürstenberg bleibt ohne Sieger

Fussball : Hitziges Derby auf dem Fürstenberg bleibt ohne Sieger

Fußball-Kreisliga B: Der SSV Lüttingen II muss in Kamp den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit einstecken. DJK Labbeck landet einen 9:1-Kantersieg.

Ein hitziges und intensives Spitzenspiel zwischen dem TuS Xanten und dem TuS Borth fand auf dem Fürstenberg keinen Sieger. Eine furiose zweite Halbzeit erlebten die Zuschauer am Freitagabend in Kervenheim, und für den SSV Lüttingen II gab es einen späten Nackenschlag.

TuS Xanten - TuS Borth 2:2 (0:1). Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gästen. „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen und waren die aktivere Mannschaft“, fand Gäste-Trainer Frank Misch. Es war David Zobel, der diese Überlegenheit per Freistoß in die 1:0-Führung für Borth ummünzte. Doch wenig später erfolgte ein Bruch im Spiel. Das lag an einer Rudelbildung, nach der beide Mannschaften nur noch zu Zehnt auf dem Platz waren. Sowohl Midhat Salihovic (Xanten), als auch Domenik Janßen (Borth) sahen die Rote Karte für eine Tätlichkeit. „Es hätte Elf gegen Elf weitergehen können, wenn sich beide Spieler etwas cleverer angestellt hätten“, sagte Misch. Nach dem Seitenwechsel drehten die Domstädter durch zwei Tore von Milan Jevtic zunächst die Partie, zudem verlor Borth mit Simon Schmieler einen weiteren Spieler per Ampelkarte. Doch mit dem Schlusspfiff fand ein langer Freistoß von Kevin Kroggel doch noch den Weg ins Xantener Tor und führte zu einer gerechten Punkteteilung.

  • Lokalsport : TuS Xanten blamiert SSV Lüttingen
  • Trainer Frank Misch thront mit dem
    Fußball : TuS Borth schießt sich auf Tabellerang eins
  • Lokalsport : Kuban soll's in Lüttingen richten

SV Vynen/Marienbaum - SV Budberg III 0:2 (0:1). In einer zweikampfbetonten und phasenweise zerfahrenen Partie hatte der SV Vyma nach ausgeglichener erster Hälfte nach dem Seitenwechsel deutlich mehr vom Spiel, doch am Ende war es die Erfahrung von Ilia Stantscheff, die den Unterschied machte. Der Routinier auf Budberger Seite verwandelte im ersten Durchgang einen Freistoß zum 1:0 (18.) und sorgte mit dem 2:0 in der Nachspielzeit für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.

SV Menzelen - Viktoria Birten 0:3 (0:1). Das Derby war nicht so eindeutig, wie es das Endergebnis erscheinen lässt. Die Hausherren begannen bemüht, liefen den Gegner früh an und hatten damit zunächst Erfolg. „Wir sind in der ersten Viertelstunde nicht ins Spiel gekommen“, sagte Marcel Hartje, Trainer der Viktoria. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Birtener im Derby besser zurecht und gingen durch Fabian Behrens in Führung. Im zweiten Durchgang bewies Hartje dann mit der Einwechselung von Kevin Angenendt ein goldenes Händchen. Zwei Jokertore durch den Stürmer (78./79.) sorgten für die Vorentscheidung.

Alemannia Kamp - SSV Lüttingen II 3:3 (2:2). Wie schon in der Vorwoche gab es für den SSV ein torreiches Unentschieden. Während den Lüttingern gegen Lintfort noch selbst der späte Ausgleich geglückt war, mussten die Gäste diesmal selbst den späten Nackenschlag hinnehmen. In der 93. Minute gelang der Alemannia noch das 3:3. Zuvor hatten Niklas van Oepen, Philipp Euwens und Lukas van den Berg für Lüttingen getroffen.

FC Rumeln/Kaldenhausen II - SV Sonsbeck III 2:0 (1:0). Früh musste der SVS einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem der FCR bereits nach acht Minuten zum 1:0 getroffen hatte. Bis kurz vor Schluss blieb es spannend, dann machten die Gastgeber mit dem 2:0 alles klar (88.).

Union Kervenheim - DJK Labbeck/Uedemerbruch II 0:9 (0:1). Zur Pause konnte man am Freitagabend mit einem solchen DJK-Kantersieg noch wahrlich nicht rechnen. Doch zwischen der 55. und 67. Minute brannten die Gäste ein wahres Feuerwerk ab, schossen in diesen 13 Minuten fünf Tore und sorgten beim Tabellenschlusslicht aus Kervenheim für Ratlosigkeit und hängende Köpfe. Die Tore für Labbeck erzielten Jan Rütjes (3), Marvin Reinders, Kevin van Leyen, Jonas Brudnitzki, Marius Bongarts, Mario Rayermann und Florian Schmitz.