Herren 30 des TC Sonsbeck feiern Klassenerhalt

Sonsbecker Herren 30 haben was zu feiern : Ein Prost auf den Klassenerhalt

Tennis, 2. Verbandsliga: Der Heimerfolg der Sonsbecker Herren 30 am dritten Spieltag war mehr wert als nur ein Punkt in der Tabelle.

Die Sonsbecker Herren 30 hatte am dritten Spieltag was zu feiern, die Budberger Herren gingen in der offenen Klasse erstmals leer aus.

Über zwei Tage erstreckte sich das Spiel der 1. Herren von Viktoria Alpen. Das entscheidende Doppel ging dann an die Gäste, so dass der TV Jahn Hiesfeld mit 5:4 gewann. Die Partie hatte in der ersten Einzelrunde verheißungsvoll begonnen. Leon Lobach, Phillip Hammerschmidt und Felix van Berck sorgten für ein schnelles 3:0. In der zweiten Runde waren Tommie van Gruijthuijsen und Patrick Klein chancenlos. Marius Holtbrink unterlag im Match-Tiebreak. Alpen gewann nur das Doppel 2. Das Doppel 3 mit Klein/Holtbrink verlor im Match-Tiebreak (8:10), so dass die erste Saison-Niederlage perfekt war.

Die Herren von Schwarz-Weiß Budberg hatten in Ohligs nichts zu melden und kehrten mit einer 1:8-Pleite zurück. Sven André holte den Ehrenpunkt. Bis aufs Spiel von Mario Lesic, der im Spitzeneinzel erst im Match-Tiebreak (6:10) geschlagen wurde, gingen die anderen vier Partien deutlich an den Gegner.

Die Herren 30 des TC Sonsbeck genehmigten sich nach dem Heimspiel gegen den Düsseldorfer TC Rheinstadion einen Grappa. „Wir haben auf den vorzeitigen Klassenerhalt angestoßen“, sagte Benedikt Giesbers. 5:4 hieß es am Ende für die Hausherren, die mit 3:0 vorne lagen, aber wieder eingefangen wurden. Thomas Luyven, Sascha Claus (jeweils im Match-Tiebreak) sowie Tim Hörath siegten im Einzel. Im Doppel gaben dann die Gegner von Dominik Schütz/Luyven im zweiten Satz auf. Tim Kollert/Claus gewannen ohne Probleme.

Die Herren 55 von Preußen Duisburg waren zu stark für das Sextett von Viktoria Alpen. Da Ulrich Holtbrink und Thomas Fonk nicht zur Verfügung standen, musste die Aufstellung umgebaut werden. Bereits nach den Einzeln hieß es 0:6. Lediglich Andreas Goergen und Manfred Schöps machten es spannend. Auf die Doppel wurde auch wegen der schlechten Witterung verzichtet. Holtbrink sagte: „Jetzt gilt es für uns, im nächsten Heimspiel Anfang Juni gegen BW Fuhlenbrock durch einen Sieg den Klassenerhalt zu sichern.“

Die Herren 55 des TC Solvay Rheinberg bejubelten den ersten Saison-Sieg. Zu Hause wurde der TC Grunewald mit 5:4 bezwungen. Für Dieter Paus rückte Roland Küpper ins Team. Er gewann sein erstes Medenspiel deutlich in zwei Sätzen. Zudem waren Stefan Christ, Werner Schöffmann (beide im Match-Tiebreak) und Michael Banse erfolgreich. Den fünften Zähler steuerten Viktor Willeke/Schöffmann bei.

Mehr von RP ONLINE