Lokalsport: Helena van Bebber nutzt Heimvorteil

Lokalsport: Helena van Bebber nutzt Heimvorteil

Die TuS-Leichtathletin gewann beim Kinder-Sportfest der Region Nord den Dreikampf. Tyler Richter wurde Zweiter.

Zum zweiten Kinder-Leichtathletik-Sportfest der neu gegründeten Region Nord waren Mädchen und Jungen nach Xanten eingeladen. Rund 110 Talente gaben in der Halle an der Bahnhofstraße ihr Bestes. Sprint, Hochweitsprung und Medizinballwurf bildeten das Dreikampfprogramm. Im Vierkampf kam der Hochsprung dazu. Zum Abschluss standen die Rundenstaffeln an. "Und die waren sehr stimmungsvoll, die Halle bebte", sagte Adelheid Gehrmann, Leiterin der Leichtathletik-Abteilung des TuS Xanten.

Einige Talente des gastgebenden Vereins erreichten vorderste Ränge. Im W10-Dreikampf wurde Helena van Bebber Erste mit 1390 Punkten. Sie stieß sie den Ball 4,57 Meter weit, sprintete die 30 Meter in 4,70 Sekunden und kam auf 2,25 Meter im Hochweitsprung. Rang 13 ging an Jana Dolls mit 1080 Zählern. Gute Zehnte wurde Greta Kerkhoff mit 1135 Punkten. Einen sechsten Platz sicherte sich Sophie Starbatty (W11) mit 1343 Zählern. Ihr folgten Wiktoria Denk als Achte (1313) und Lea Heerink als Neunte (1311). Rang 14 belegte Charlotte Starbatty (1186).

Die Dreikampf-Mannschaft der U12-Mädchen mit Helena van Bebber, Sophie Starbatty, Wiktoria Denk, Lea Heerink sowie Charlotte Starbatty sicherte sich mit 6543 Punkten den Bronzerang. Die Jüngste der Xantener Auswahl, Mara Dolls (W8), beendete das Sportfest als Siebte (1039). Einen guten Vierkampf zeigten die W11-Mädchen. So wurde Sophie Starbatty Dritte (1645), unter anderem mit 1,18 Metern im Hochsprung. Der fünfte Rang ging an Wiktoria Denk (1510) und der sechste Platz an Lea Heerink (1486). Charlotte Starbatty kam auf 1383 Zähler.

Im M9-Dreikampf reichten die 1218 Punkte von Adam Denk für Platz sechs. Silber errang Tyler Richter (M11/1330). Er warf den Ball 4,60 Meter weit, lief die 30 Meter in 6,68 Sekunden und landete im Hochweitsprung nach 1,70 Metern. Auch im Vierkampf wurde er Zweiter.

Gehrmann: "Spannend waren vor allem die Rundenstaffeln." Einen dritten Platz in der U12 erreichten Charlotte Starbatty, Wiktoria Denk, Lea Heerink und Sophie Starbatty in 68,94 Sekunden. Gemeinsam mit dem KSV Kevelaer sprinteten Helena von Bebber und Greta Kerkhoff als U10-Team nach 72,50 Sekunden über die Ziellinie.

(PUT)
Mehr von RP ONLINE