Heinz Eberhard gewinnt Herbstritt des RV Eintracht Veen

Reiten : Der heißblütige Heinz Eberhard gewinnt den Veener Herbstritt

Junge und erfahrene Mitglieder des RV Eintracht Veen machten sich über Stock und Stein auf den Weg nach Sonsbeck. Dort wartete eine willkommene Verschnaufpause auf dem Hof Gerritzen.

Die Teilnehmer des diesjährigen Herbstritts des RV Eintracht Veen waren in drei Feldern unterwegs. Nach dem „Stell-Dich-ein“ und dem Eintrag ins Jagdbuch begrüßte der Vereinsvorsitzende Werner Keisers alle auf dem Turniergelände.

Das erste Feld wurde von den Mastern Alice Ratkowski und Georg Keisers angeführt. Die Reiter überwanden feste Hindernisse (größtenteils dicke Baumstämme) auf der Strecke. Das zweite Feld ging mit den Mastern Steffi sowie Tobias Keisers in den Ausflug. Die Strecke war identisch, allerdings wurde hier nicht gesprungen. Im dritten Feld ging es ruhiger zu. Den Mastern Elke Wilmsen und Gina Steffens wurden die Gangarten Schritt und Trab vorgegeben.

Auf dem Hof Gerritzen in Sonsbeck wurde dann eine kurze, aber willkommene Verschnaufpause für Ross und Reiter eingelegt. Hier trafen die Felder auf Jutta Ahls aus dem Vorstand des Veener Vereins mit ihrem Pferd Sir Henry und der Kutsche. Das Gespann begleitete fortan den Herbstritt.

Zum Höhepunkt des Herbstrittes, dem Auslauf, wurden Reiter und Kutsche dann von den Jagdhornbläsern des Hegerings Sonsbeck begrüßt. Besonders erfreut waren die Veener Reiter, dass die Vereinsmitglieder Manfred Koerfer und Heinz-Willi Kühnen ebenfalls kräftig ins Horn bliesen.

Der Sieg bei den Männern (Senioren) ging an den „heißblütigen Heinz Eberhard“, wie Pressewartin Angela Hügen mitteilte. Er war auch der älteste Teilnehmer. Bei den Frauen gewann Katrin Westermann vor Jennifer König und Laura Schmenk. Im zweiten Umlauf der jüngeren Reitern stellten die Einlaufrichter Hermann-Josef Keisers, Wim Appenzeller und Michael Ingenerf Tobias Keiers als Sieger des Herren-Klassements fest. In der Damen-Konkurrenz lag Lena Wefelnberg knapp vor Alice Ratkowski und Madita Wenzel.

Als alle wieder am Startpunkt angekommen waren, wurden die Jugendlichen nervös. Denn Jugendwartin Susanna Schubert hatte auf dem Gelände einen Fuchsschwanz versteckt. Die beste Spürnase bewies bei dieser Aufgabe Lennart Nießing. Nachdem die Pferde versorgt waren, ließen die Reiter bei Grünkohl mit Mettwurst und einem gemütlichen Schwedenfeuer den Herbstritt ausklingen.

Die nächste Veranstaltung des RV Eintracht Veen folgt am 24. November. Dann wird die Vereinsmeisterschaft auf der Anlage bei Michael Gesthuysen ausgetragen. Nähere Informationen zu diesem Termin sind auf der Homepage www.rvveen.de zu finden.

Mehr von RP ONLINE