1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Handball:TV Schwafheim hält sich weiter schadlos

Handball-Landesliga : TV Schwafheim hält sich weiter schadlos

Handball-Landesliga: 26:23-Erfolg beim ASV Sücheln. In der anderen Gruppe verloren Xanten und Lintfort ihre Partien.

Der TuS Lintfort hatte auswärts Issum zu wenig entgegenzusetzen.

Gruppe 1: ASV Süchteln - TV Schwafheim 23:26 (10:12). Der Gast bot erneut eine tolle Vorstellung, ließ sich selbst von der Roten Karte gegen Pascal Prchala (15.) nicht aus der Bahn werfen. Die Mannschaft spielte über weite Teile des Spiels clever und entschlossen. „Es war ein starker Auftritt“, freute sich Trainer Peter Wiedemann nach dem dritten Sieg in Folge. Tore: Vook (5/2), Helge Tervoort, Rawanbachsch (je 5), Milewski (4), Henning Tervoort, Bünten, Cappel (je 2), Wiedemann.

Gruppe 3: TV Issum - TuS Lintfort 32:20 (19:12). Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen – keiner der Rivalen gab freiwillig nach (10:10). Aber es waren die Gastgeber, die entscheidend zulegten. Insbesondere die Deckung erreichte eine höhere Betriebstemperatur. Lintfort ließ sich beeindrucken und brachte bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel Konstruktives in der Offensive zustande. Issum enteilte bis auf 19:12.

Die Hausherren dominierten auch die zweiten 30 Minuten. Sie ließen in ihrem Bestreben nicht locker, konnten sich in erster Linie weiter auf die kompakte Defensive inklusive Torwart Jens Holsteg verlassen. Lintfort fand kein Rezept, um sich aus der misslichen Situation zu befreien, musste letztendlich klar die Übermacht des TV Issum anerkennen. TuS-Trainer Andreas Michalak erklärte: „Wir konnten unsere Potenziale nicht abrufen.“ Tore: König (8/1), Schmitz (6/3), Salobir, Schlieper (je 2), te Morsche, Schatull.

TuS Xanten - TV Biefang 21:25 (9:10). Es war keine überraschende Niederlage, die die Hausherren kassierten. Es trat eine ersatzgeschwächte Mannschaft an, in der fünf Rückraum-Spieler fehlten. Trainer Michael Kessel, der am Samstag 40 wurde, war daher nicht sauer, dass ihm seine Truppe kein Geschenk in Form von zwei Punkten machte. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Sie haben den Gegner, der oben mitspielen will, immer wieder vor große Probleme gestellt. Das war ein Top-Einstellung. Schade nur, dass sie sich nicht belohnt haben“, sagte der Coach, der die Leistungen von Oskar Dertinger und Rune Sevecke, beide erst 18 Jahre alt, hervorhob. Henric Hund aus der Kreisklassen-Mannschaft des TuS gab sein Debüt in der „Ersten“ und warf sogar einen sehenswerten Treffer. Tore: Ernst (6), Sernetz (4), Kühl (3/1), Scheffers (3), Dertinger, Sevecke (je 2), Hund.

(put/MB)