1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Handball-Teams des TuS Xanten sammeln Müll in der Stadt

Aktion für guten Zweck : Xantener Handball-Teams sammeln Müll in der Stadt

Unter dem Motto „Save the planet“ haben sich elf Mannschaften des TuS Xanten auf den Weg gemacht. 124 Mülltüten- und säcke sind zusammengekommen. Derweil teilt der Klub mit, dass er mit Harald Metsches, der das weibliche Bezirksliga-Team coacht, verlängert hat.

Spielerinnen und Spieler aus den elf Handball-Mannschaften des TuS Xanten haben im Februar an ihren Joggingstrecken und weiteren Plätzen in der Stadt Müll gesammelt. Den Anstoß zur Aktion gab das zweite Frauenteam. Durch den Corona-bedingten Trainingsausfall und den Überschuss an Freizeit kamen die Spielerinnen auf die Idee, mal etwas anderes zu machen. Unter dem Motto „Save the planet“ machten sie sich mit den Jugend- und Senioren-Mannschaften des TuS auf den Weg. 124 Mülltüten- und säcke sind zusammengekommen, sagt Handball-Abteilungsleiter Christoph Glenk.

Xantens Bürgermeister Thomas Görtz hatte den Kontakt zum Dienstleistungsbetrieb (DBX) hergestellt, so dass ein fester Sammelpunkt festgelegt wurde. DBX-Mitarbeiter holten die gefüllten Abfalltüten in regelmäßigen Abständen ab. „Der Müll wurde ausschließlich aus öffentlichen Grünanlagen geholt. Um den Anreiz noch zu erhöhen, bekam jeder Sammler pro Tüte ein Tombolalos“, so Heinz Echterbruch, erster Vorsitzender des Fördervereins Xantener Handball. Beflügelt „durch den großen Erfolg“ plane die Handball-Abteilung des TuS eine konzentrierte Sammelaktion mit allen Teams an einem Samstag, sobald die Corona-Einschränkungen aufgehoben worden sind. Echterbruch: „Im Anschluss werden die Tombolapreise verlost.“

 Harald Metsches bleibt Trainer der TuS-Frauen.
Harald Metsches bleibt Trainer der TuS-Frauen. Foto: Ostermann, Olaf (oo)

In der kommenden Saison wird der TuS mit zwei Frauen-, zwei Männer- sowie sieben Nachwuchsteams am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen, sagt Christoph Glenk. Eine Xantener Mädchen-A-Auswahl wird es mangels Personal indes nicht mehr geben. Die neun übriggebliebenen Spielerinnen sollen in den Frauen-Mannschaften auflaufen. Das weibliche Bezirksliga-Team wird weiter von Harald Metsches trainiert. Als Co-Trainer steht ihm Christoph Zabel zur Seite.