Sportschießen : Großer Auftritt für St. Helena-Jugend

Sportschießen : Großer Auftritt für St. Helena-Jugend

Mit Kleinkaliber und Luftgewehr: Sieben Sportschützinnen des Vereins haben sich für die DM qualifiziert.

Auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück bei München kommen wieder die besten Sportschützen Deutschlands zusammen. Diesmal sind sogar sieben Talente von St. Helena Xanten dabei. Das gab’s noch nie in der Vereinsgeschichte. Die Nachwuchsförderung zahlt sich also aus. Anna Lena Kropmann und Franziska Driessen qualifizierten sich bereits zum dritten Mal für die DM. Die Freundinnen aus Hönnepel treten erstmals in der Jugendklasse an. Weil die zwei jetzt älter sind (beide 14 Jahre), packen sie nicht nur ihre Luftgewehre ein. In der Disziplin Kleinkaliber sind Anna Lena und Franzi ebenfalls dabei.

Per Bus geht’s Ende dieses Monats in Richtung Süden. Ebenfalls Platz darin nehmen werden Michéle Grobe, Marie Huvermann, Verena Berning (alle aus Hamminkeln), Rabea Deckers (Schmalbroich) sowie Annika Kropmann, die 13-jährige Schwester von Anna Lena. Annika stellt sich in der Schülerklasse der Konkurrenz.

Die jungen Damen haben in den vergangenen Wochen vel Zeit investiert, um gut vorbereitet zu den „Deutschen“ zu fahren. Während ihre Freundinnen bei den heißen Temperaturen schwimmen waren, schwitzten die Sportschützinnen an verschiedenen Schießständen. „Wir sind halt sehr ehrgeizig“, sagt Franziska über sich und Anna Lena. Viermal die Woche wurde trainiert, am Tag schon mal bis zu sechs Stunden. Ulrike Langendonk, Jugendwartin in Xanten, oder Rudi Joosten, Trainer bei der SSG Kevelaer, standen ihnen als Tippgeber zu Seite. Am 31. August, 1. und 2. September finden ihre Wettkämpfe statt.

  • Sportschießen : Platz sieben für Franzi bei DM
  • Lokalsport : Platz sieben für Franzi bei der Deutschen Meisterschaft
  • Lokalsport : Gold-Mädchen mit dem Luftgewehr

In vier Disziplinen geht’s in der Jugendklasse darum, möglichst oft in die „10“ zu treffen: Kleinkaliber (KK) liegend (60 Schuss), 3-Stellung (knieend, liegend, stehend jeweils 20 Schuss) mit dem KK und Luftgewehr (LG) sowie mit dem LG liegend (40 Schuss). Die sechs Talente rechnen sich nicht viel aus. Vielmehr geht’s darum, als junger Jahrgang weitere Erfahrungen zu sammeln. Als Mannschaft, die jeweils aus drei Schützinnen besteht, würden sie sich über eine Platzierung in den Top 10 freuen. 2019 wollen die Schülerinnen dann zum ganz großen Wurf ausholen. „Wenn man in die 10 schießt, ist das immer ein ganz tolles Gefühl“, sagt Anna Lena, die vor kurzem Landesmeisterin mit dem LG in der Disziplin 3-Stellung wurde.

591 von 600 Ringe holte das Talent. Wie Franziska bekam sie ihre KK-Waffe erst Ende 2017 geschenkt. „Dass sich die zwei in so kurzer Zeit so verbessern würden, hätte ich nie gedacht“, sagt Papa Andreas Driessen tief beindruckt von den Leistungssprüngen der Mädchen. Die Teilnahme an der DM ist die Belohung für die harte Trainingsarbeit. „Wenn man einmal da war, will man unbedingt wieder hin“, so Franziska. Wie sie in Garching abschneiden, hängt von vielen Faktoren ab. Auch das Wetter spielt eine große Rolle. Die St. Helena-Schützen rechnen sogar damit, dass morgens Nebel aufziehen könnte. So oder so wollen Anna Lena, Franziska und die anderen kurz vor ihren Wettkämpfen ihre Ruhe haben: „Eine Stunde vorher sind wir in einem Tunnel.“