Gizinski schießt Sonsbeck zum nächster „Dreier“

Fußball-Landesliga : Gizinski schießt Sonsbeck zum nächster „Dreier“

Fußball-Landesliga: Der Offensivakteur erzielte das einzige Tor im Spiel beim Schlusslicht VfR Fischeln.

Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Sie fuhren beim Schlusslicht VfR Fischeln einen 1:0 (0:0)-Sieg ein. Luis Ramon Gizinski erzielte das Goldene Tor in der 65. Minute.

Robin Schoofs, der seinen 23. Geburtstag feierte, fehlte wegen Knieproblemen. Für ihn rückte Eren Canpolat in die Innenverteidigung. Felix Terlinden feierte in der 68. Minute sein Comeback. In Fischeln dominierten die Rot-Weißen den ersten Abschnitt und hätten durch die Großchancen von Gizinski (2), Klaus Keisers und Jan-Luca Geurtz das Spiel vorzeitig entscheiden können. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser in die Partie und hatten optisch mehr Spielanteile, jedoch keine klaren Tormöglichkeiten.

In einer Fischelner Drangphase ging Sonsbeck in Führung. Nach einem Ballgewinn schalteten die Gäste schneller und schlossen einen Konter erfolgreich ab. Geurtz setzte sich über die rechte Seite durch und bediente Gizinski, der aus rund 15 Metern unhaltbar zum 1:0 (65.) traf. „Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Da hätten den Sack schon zu machen müssen. Nach der Pause war Fischeln stärker“, sagte Sonsbecks Cheftrainer Heinrich Losing.

Sein Gegenüber Karl-Heinz Himmelmann sah das Spiel etwas anders: „Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Wir haben uns für eine gute Leistung nicht belohnt. Uns fehlt halt ein Knipser.“ Beim VfR vergaben Mario Knops, Hendrik Schons, Robin Fuhrmann und Ermal Magkaj. Derweil war Himmelmann enttäuscht von der Leistung des SV Sonsbeck. „Nach dem 3:0 gegen die Teutonia habe ich gedacht, dass wir auf eine spielstarke Mannschaft treffen, die uns alles abverlangt. Aber Sonsbeck hat nur lange Bälle auf ihre schnellen Offensivleute geschlagen“, bemerkte der Coach.

Den Sonsbeckern kann’s egal sein. Mit dem nächsten „Dreier“ schob sich der SVS auf Rang vier vor und erwartet am Sonntag mit dem PSV Wesel den Tabellenführer zum Spitzenspiel im Willy-Lemkens-Sportpark.

Es spielten: Weichelt; Meier, Werner, J. Keisers (68. Terlinden), Canpolat, Terfloth, Pütz, Evertz, Geurtz (78. Leurs), Gizinski (86. Fuchs), K. Keisers (90. Hahn).