Lokalsport: Gegner der BGL auch der Schlendrian

Lokalsport: Gegner der BGL auch der Schlendrian

Basketball-Regionalliga: Das Team von Tobias Liebke verlor die Partie in Dorsten in der ersten Halbzeit.

Nichts zu holen gab es für Basketball-Regionalligist BG Lintfort bei der BG Dorsten. Eine schwache Leistung in der ersten Halbzeit gab den Ausschlag zugunsten der Gastgeber, die sich mit 79:68 (48:39) durchsetzten.

Coach Tobias Liebke und sein Team waren die Aufgabe trotz der klaren Hinspiel-Niederlage optimistisch angegangen. Doch schnell wurde klar, dass die Hausherren richtig gut aufgelegt waren. Dagegen gingen die Lintforter Thomas Achtermeier, Michael Schmak und Janosch Feige krankheitsgeschwächt ins Spiel. In der Startphase standen die Lintforter zu weit von ihren Gegenspielern entfernt, was Marcus Ligons und Willi Köhler konsequent ausnutzten. Ihre freien Würfe verwandelten die beiden Dorstener absolut sicher, die BGL hatte offensiv zunächst Probleme. So lag das Liebke-Team schon nach fünf Minuten mit neun Punkten im Hintertreffen.

Danach kamen die Gäste aber ins Spiel. In der Defensive holten die Lintforter wichtige Rebounds, vorne traf Patrick Wittich zweimal von außen. So wurde der Rückstand bis zum Beginn des zweiten Viertels auf 21:24 verkürzt. Doch im zweiten Viertel kehrte wieder der Schlendrian ein. Zu viele Bälle gingen im Angriff verloren, Chancen blieben ungenutzt. Die Dorstener hielten das Tempo hoch und konnten sich wieder einen zweistelligen Vorsprung erarbeiten. Drei Turnover der BGL nutzten die Hausherren für einen beeindruckenden 11:0-Lauf. Doch noch vor dem Seitenwechsel fanden die Lintforter die richtige Antwort in Form einer Punkteserie. Durch neun Zähler in Folge hatten sich die Gäste bis zur Halbzeit wieder herangekämpft. "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht intensiv genug verteidigt. Es kam in dieser Saison selten vor, dass wir nach zwei Vierteln etwa 40 Punkte erzielt hatten. Aber wir hatten leider auch 48 kassiert - das ist eindeutig zu viel", haderte Liebke in der Pause. Der Auftrag an seine Spieler war also klar formuliert: "Ran an die Leute, vorne weiter mutig die Chancen suchen."

  • Lokalsport : BGL hält gegen ART Giants eine Halbzeit mit

Beides funktionierte nach dem Seitenwechsel eigentlich, aber die Quote im Abschluss stimmte nicht. So pendelte sich der Rückstand der BGL nun bei etwa zehn Punkten ein. Zwar kamen die Lintforter zwischenzeitlich wieder auf sechs Zähler heran, dann aber waren es erneut die Dorstener, die Körbe erzielten.

Zweimal Paul Krüger sowie einmal Till Achtermeier trafen von außen und verkürzten wieder auf sieben Punkte. Es folgte eine Auszeit für Dorsten. In dieser Unterbrechung bekamen die Hausherren anscheinend die richtigen Worte gesagt, denn danach waren es die Gastgeber, die ihren Vorsprung wieder zweistellig gestalten konnten. Bei nur noch 90 Sekunden verbliebener Spielzeit war das letztlich eine unlösbare Aufgabe für die Lintforter, die dennoch bis zum Schluss alles versuchten.

(RP)