Fußballer des VfL Repelen für zwei Jahre gesperrt

Tätlicher Angriff auf Gegenspieler : VfL-Fußballer für zwei Jahre gesperrt

Die Bezirksspruchkammer hat den Repelener Spieler zudem zu einer Geldstrafe in Höhe von 350 Euro verdonnert. Der Fußballer will Beschwerde einlegen.

Der Bezirksliga-Fußballer des VfL Repelen, der kurz nach dem Punktspiel gegen den Dülkener FC noch auf dem Platz den Torhüter der Gäste getreten hat, muss lange zuschauen. Das Bezirkssportgericht sperrte ihn wegen „tätlichen Angriffs in einem besonders schweren Fall“ bis Ende Mai 2021. Zur zweijährigen Zwangspause kommt eine Geldstrafe in Höhe von 350 Euro. Der Spieler ist mit dem Urteil nicht einverstanden und will Beschwerde einlegen.

Der 22-Jährige schwieg während der Verhandlung. „Sein Anwalt hatte ihm das empfohlen, um im Hinblick auf die Zivilklage eine Vorverurteilung zu vermeiden“, sagt Georg Gaidt, Fußball-Abteilungsleiter des VfL Repelen, auf Nachfrage dieser Redaktion. Er findet das Urteil zu hart. „Ich will die Aktion nicht schönreden. Über die Länge der Sperre lässt sich aber streiten. In vergleichbaren Fällen gab’s schon mildere Urteile“, meint Gaidt. Der Repelener Spieler habe ihn jetzt gebeten, seinen schriftlichen Einspruch ans Sportgericht weiterzuleiten. Zu den Vorwürfen äußert er sich auch darin nicht. Allerdings sind die Kontaktdaten seines Anwalts beigefügt, wie Gaidt weiter mitteilte.

(put)
Mehr von RP ONLINE