Fußball: Ulf Deutz wird Trainer des SV Budberg II

A-Ligisten spielen wieder um Punkte : Deutz springt in Budberg ein, Sonsbeck II ist gleich gefordert

Am Sonntag geht die Fußball-A-Liga weiter. Der Tabellenführer tritt im Spitzenspiel in Rumeln an. Die „Zweite“ des SVB muss ohne Interimstrainer auskommen.

Die A-Liga kehrt erstmals in diesem Jahr mit komplettem Programm auf die Fußballplätze des Kreis Moers zurück. „Und wenn schon, dann auch ordentlich“, mag sie sich zum Auftakt der verbleibenden 15 Spielrunden bis zum Sommer denken, denn mit dem Duell zwischen dem Tabellenzweiten Rumelner TV und SV Sonsbeck II als anreisenden Spitzenreiter geht’s gleich in die Vollen.

Wenn das Gäste-Team am Sonntag in die Autos steigt, um die lange Reise anzutreten, dann werden einige Fragezeichen dabei sein. Wie wird sich die Mannschaft nach der Winterpause präsentieren? „Die Vorbereitung war eher suboptimal“, berichtet Trainer Johannes Bothen. Die Erkältungswelle hat keinen Bogen um Sonsbeck gemacht, also gab‘s an den Trainingsabenden und auch in den Testspielen nur selten die besten Möglichkeiten für den Coach.

Dazu gibt es personelle Veränderungen zu vermelden. Elias Merkel wird dem Spitzenreiter nicht mehr zur Verfügung stehen. Den 28-jährigen Stürmer, in dieser Saison in 18 von bislang 19 Spielen eingesetzt, hat’s beruflich nach Frankfurt verschlagen. Innenverteidiger Maximilian Hans zog sich im Training eine Außenknöchelfraktur zu und wurde bereits operiert. Der Ersatz für das Duo steht in den Startlöchern.

Marvin Braun hat seinen Spind beim aus der Bezirksliga zurück gezogenen GSV Geldern leer geräumt und kehrt nach dreijähriger Wanderschaft zu seinem Stammverein zurück. „Es hat immer lose Kontakte gegeben“, verrät Bothen, „und nach dem Ende in Geldern haben wir Nägel mit Köpfen gemacht.“ Allerdings, Braun sei zuletzt oft verletzt gewesen und derzeit, so der Sonsbecker Coach, noch nicht auf dem nötigen Level.

Fast zwei Jahre nach seinem ersten und bislang einzigen Spiel für die Sonsbecker Zweitvertretung kehrt auch Max Giesen wieder ins Team zurück. Hinter dem 21-jährigen Verteidiger liegt ein Kreuzbandriss, der ihn lange außer Gefecht gesetzt hat. „Es wird ein interessantes Spiel, in dem wir nicht der Favorit sind“, sagt Bothen auch angesichts des ersten Aufeneinandertreffens beider Teams, als der SVS II nach 2:0-Führung einbrach und am Ende gegen starke Rumelner über ein Remis noch glücklich sein durfte.

Der Jahresauftakt schickt den Tabellendritten Borussia Veen ins Derby beim SV Millingen. Bei den Gästen fiel mehrfach das Training aus, nicht alle Testspiele fanden statt. Aber wenn, dann traf die Borussia nach Lust und Laune. 18:0 Tore hieß es nach drei Begegnungen. „Die Jungs haben richtig Bock auf die nächsten Spiele“, hat Trainer Christian Hauk bei der Dienstageinheit beobachtet, als sich 22 Spieler auf dem Platz knubbelten. Der SVM eröffnete das Jahr mit einem 1:1 in Büderich. Max Pullich sah die Ampelkarte und wird im Heimspiel fehlen. Zudem hat sich Konrad Pfingst in den Urlaub verabschiedet.

Für den SV Büderich geht’s auf heimischer Asche weiter. Der SSV Lüttingen reist an, mit dem das Team aus dem Weseler Westen noch eine Rechnung offen hat. 1:5 hieß es im Hinspiel. „Damals hatte das Team noch mit der „mannschaftsbildenden Maßnahme“ beim Schützenfest am Abend zuvor zu kämpfen“, erinnert sich Trainer Stefan Tebbe, der seinen Spielern diesmal eine frühe Bettruhe ans Herz legt. Markus Dachwitz wird weiterhin verletzt fehlen, während auf Lüttinger Seite keine Ausfälle zu beklagen sind. Viktor Brem, Rückkehrer vom TuS Xanten, wird allerdings erst im März spielberechtigt sein.

Für Concordia Ossenberg und Viktoria Alpen hat das Jahr am vergangenen Sonntag bereits mit Niederlagen in Nachholspielen begonnen. Die Concordia nimmt beim Vorletzten FC Neukirchen-Vluyn den nächsten Anlauf, die Viktoria muss beim auf dem Sprung in die Spitzengruppe stehenden MSV Moers bestehen. Nach der Absage am Mittwch wird der erster Gegner in 2019 des SV Orsoy auf heimischem Grünwird der VfL Rheinhausen sein, dem im Hinspiel ein 3:3 abgerungen wurde. Nicht mehr im Orsoyer Team steht Ercan Kiraz, der zum TuS 08 Rheinberg zurückgekehrt ist.

Der Tabellenletzte SV Budberg II reist zum nur zwei Plätze besser postierten FC Rumeln-Kaldenhausen, der sich in der Winterpause allerdings mit vier nuen Akteuren verstärkt hat. Die Budberger Verantwortlichen haben die Zeit zwischen den Jahren ihrerseits genutzt, um die lange offene Trainerfrage zu klären. Bis zum Saisonende wird Ulf Deutz die Mannschaft gemeinsam mit „Co“ Roman Heger betreuen und anschließend die erste Budberger Vertretung als Nachfolger des dort ausscheidenden Trainers Patrick Jetten übernehmen. Die Begegnung in Rumeln wird allerdings noch einmal ohne Deutz stattfinden; Wilhelm Barnowski ihn an der Seitenlinie vertreten.

Mehr von RP ONLINE