Fußball : Ein Spitzenspiel als Momentaufnahme

Fußball-Landesliga: Der Tabellenzweite SV Sonsbeck erwartet am Sonntag den Ersten FC Kray.

Der Tabellenzweite trifft auf den Ersten – mehr Spitzenspiel geht nicht. Zu Gast im Willy-Lemkens-Sportpark ist am Sonntag der FC Kray, die Übermannschaft der Landesliga, wie Thomas von Kuczowski findet. Der Trainer liegt mit seinem Team ohne Gegentreffer auf Rang zwei. Von einem Spitzenspiel möchte der Coach nicht reden. Schließlich seien erst drei Spieltage vorbei. Er spricht beim Blick auf die Tabelle von einer „schönen Momentaufnahme“. Die Rot-Weißen fühlen sich in der Außenseiterrolle wohl. „Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Allerdings machen wir uns auch nicht kleiner als wir sind“, sagt von Kuczkowski. Anstoß in Sonsbeck ist um 15 Uhr.

Der SVS kann mit breiter Brust auflaufen. Beim 2:0-Erfolg in Burgaltendorf trat die Elf als Kollektiv auf und erarbeitete sich sehr gute Einschussmöglichkeiten. Auch mit ihrem Umschaltsspiel gefielen die Gäste, die sich den „Dreier“ verdienten. Gegen Kray wäre von Kuczowski schon mit einem Remis einverstanden, sofern die Essener auf dem Rasen ihrem Ruf gerecht werden. Es gilt, die Räume eng zu machen und clever im Zweikampf zu sein. „Die haben tolle Fußballer im Kader, die schon höher gespielt haben. Meine Mannschaft muss ihnen mit voller Überzeugung und mutig entgegentreten“, meint der Coach, der darüber nachdenkt, seine Anfangsformation zu verändern. Nicht, weil einer seiner Spieler nicht überzeugt habe, sondern „weil ich eine genaue Vorstellung habe, wie man gegen Kray am besten spielt, um gut abzuschneiden“.

Zumal Lewis Brempong nach seiner Sperre wieder einsatzbereit ist. Und Joao Moreira hat seinen Urlaub beendet. Für einen Platz in der ersten Elf können sich die Spieler ausnahmswiese Samstagmorgen empfehlen. Weil von Kuczowski am Freitagabend beruflich verhindert war, hat er das Abschlusstraining verlegt.

Beim FC Kray ist die Sperre von Maurice Tavio El abgelaufen. Ausfallen werden Niklas Rieker, Eugen Pirogov, Soufian Rami und Ioannis Ketsatis. „Mit dem SV Sonsbeck wartet ein Gegner mit viel Qualität auf uns. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe“, übt sich Trainer Michele Lepore in Zurückhaltung.

Mehr von RP ONLINE