1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball: SV Sonsbeck besteht Härtetest gegen Regionalligist SV Straelen

Fußball : Sonsbeck besteht Härtetest gegen Straelen

Der Oberliga-Aufsteiger dreht gegen den Fußball-Regionalligisten einen frühen Rückstand und weiß durchaus zu überzeugen. Das Testspiel gegen den DFB-Pokal-Teilnehmer endet letztlich 2:2. Jannis Pütz und Max Fuchs treffen für die Gastgeber.

Der SV Sonsbeck hat sich in guter Frühform präsentiert. Einen Monat vor dem Start in die Saison der Fußball-Oberliga hielten die Rot-Weißen gegen den klassenhöheren DFB-Pokal-Teilnehmer aus Straelen über 90 Minuten gut mit. Unabhängig vom positiven Ergebnis sprach Co-Trainer Jan Schmitz im Nachgang der Partie von einem „sehr guten Test. Die Laufarbeit war sehr intensiv. Jeder ist über seine Grenzen hinaus gegangen.“

Der Assistent des bis zum Wochenende im Urlaub weilenden Trainers Heinrich Losing sah von Beginn an eine ansprechende Leistung seiner Mannschaft. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten die Hausherren mehr Spielanteile und setzten wie zum Auftakt der Sommer-Vorbereitung gefordert und trainiert immer wieder Nadelstiche nach vorne. „Wir haben die Ketten gut verschoben und gute Bälle in die Tiefe gespielt“, lobte Schmitz.

Den ersten Treffer des Abends erzielten jedoch die favorisierten Gäste aus der Regionalliga. Straelens brasilianischer Gastspieler Washington Fereira vollendete eine scharfe Flanke von der rechten Seite mit der Hacke. Der Ball holperte unglücklich durch die Beine von SVS-Torwart Tim Weichelt (11.). Doch die Sonsbecker spielten weiter mutig nach vorne und belohnten sich durch ein sehenswertes Freistoßtor von Jannis Pütz. Der Mittelfeldmann bugsierte den Ball aus gut 20 Metern zum Ausgleich platziert ins lange Eck (36.). Max Fuchs traf kurz vor dem Halbzeitpfiff dann sogar noch zum 2:1 für die Hausherren.

  • Ex-Profi Sunday Oliseh trainiert seit wenigen
    Fußball : SV Sonsbeck empfängt DFB-Pokal-Teilnehmer zum ersten Härtetest
  • KFC-Vize Andreas Scholten (rechts) im Gespräch
    KFC immer samstags? : Vize Andreas Scholten räumt ein Missverständnis aus
  • Der 1. FC Kleve bestreitet sein
    Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve spielt zum Auftakt bei TuRU Düsseldorf

Nach dem Seitenwechsel wurde auf beiden Seiten viel gewechselt. Der Spielfluss ging dadurch etwas verloren. Sonsbeck stand in der Folge tiefer, verteidigte aber über die gesamte Spieldauer ordentlich und suchte über Umschaltaktionen weiter den Weg nach vorne. „Leider war bei den Kontern der letzte Pass oft etwas unglücklich. Sonst hätte es auch 3:1 stehen können“, analysierte Schmitz. Eine der wenigen Sonsbecker Unachtsamkeiten in der Defensive sorgte dann rund zehn Minuten vor Schluss aber für den Straelener Ausgleich 2:2 durch Said Harouz, einem Ballverlust im Sonsbecker Spielaufbau kurz vor dem eigenen Sechzehner geschuldet.

Wie die komplette Bank bekam auch Neuzugang Noah Abdeslam im zweiten Durchgang seine ersten Einsatzminuten im SVS-Trikot. Erst am Dienstag stand der Mittelfeldspieler zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz. „Er war bemüht, hat sich nicht versteckt und einige Kommandos gegeben. Die Abläufe muss er natürlich noch kennenlernen“, sagte Schmitz, der am Samstag im nächsten Testspiel beim Landesligisten SGE Bedburg-Hau (15 Uhr) wieder ins zweite Glied rücken wird.

Straelens Trainer Sunday Oliseh, früher unter anderem für Borussia Dortmund und Juventus Turin als Profi aktiv, war ebenfalls zufrieden mit dem Auftreten seines Teams. „Ja, die erste Halbzeit war mit sechs Probespielern etwas problematisch, aber natürlich muss man sie spielen lassen, um sich ein Bild machen zu können. Mit der zweiten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Wie haben im Training viel einstudiert und vieles wurde umgesetzt. Insbesondere Tempo und schnelles Passspiel haben mir gefallen“, so Oliseh.

Derweil ist Schmitz‘ Aufgabe, die Sonsbecker Spieler konditionell zu verbessern, erledigt. Heinrich Losing wird in den kommenden Wochen vermehrt die taktischen Aspekte angehen. „Gegen Bedburg-Hau wollen wir das Zepter noch mehr in die Hand nehmen und weiter Wert auf das Mittelfeld-Pressing legen“, kündigte Schmitz an.