1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball: Sonsbeck macht Straelen das Leben schwer

Fußball-Testspiel mit vier Treffern : SVS macht Straelen das Leben schwer

Die Losing-Elf aus der Landesliga hielt gegen den Regionalliga-Aufsteiger lange gut mit. 1:3 hieß es am Ende. Die Gäste ließen allerdings einige Stammspieler draußen.

Zu Beginn der Vorbereitung hatte der SV Sonsbeck am Sonntagnachmittag mit Regionalliga-Aufsteiger SV Straelen gleich einen echten Hochkaräter zu Gast im Willy-Lemkens-Sportpark. Am Spielfeldrand waren wegen der Corona-Auflagen maximal 300 Zuschauer zugelassen, die allesamt eine Maske tragen mussten. 296 Zaungäste waren vor Ort. Und die sahen einen 3:1-Erfolg für den Favoriten.

Das letzte Aufeinandertreffen im Rahmen des Sonsbecker Vereinsjubiläums vor einem Jahr hatte mit einem 5:0 für Straelen geendet. Der Oberliga-Meister ist immer noch auf der Suche nach einem Nachfolger für die ehemalige Nationalspielerin Inka Grings. Aktuell wird das Team (noch) von Co-Trainer Benedict Weeks betreut. Die Gäste hatten am Samstag Westfalia Herne mit 7:0 bezwungen. Im Vergleich zum Vortag trat Straelen nicht mit der vermeintlichen ersten Elf an. Einige Neuzugänge aus der zweiten niederländischen Liga fehlten auf dem Aufstellungsbogen. Sonsbecks Trainer Heinrich Losing stellte zum Testspiel-Auftakt nur einen seiner Zugänge von Beginn an auf. Nathnael Scheffler durfte sich im Mittelfeld beweisen. Jamie van de Loo, Ahma Alzedaue und Philipp Elspaß nahmen zunächst auf der Bank Platz.

  • Acht der neun Neuzugänge waren beim
    Fußball : Fatlum Zaskoku wechselt nicht zur SV Hönnepel-Niedermörmter
  • Die bisherige ist auch die künftige
    Tischtennis : Die Dritte Liga ist so stark wie nie zuvor
  • DFB-Pokal : Warum es die ungewöhnlichste Auslosung aller Zeiten wird

Nach einer Schweigeminute für das plötzlich verstorbenen Sonsbecker Vereinsmitglied Jörg Heursen-Janßen – die Spieler trugen einen Trauerflor – rollte endlich wieder der Ball. Die erste Großchance gehörte dem SV Straelen, doch die Sonsbecker fanden aus einer stabilen Defensive heraus immer besser ins Spiel. Jannis Pütz und Jan-Luca Geurtz hatten die Führung für die Hausherren in der ersten Viertelstunde bereits auf dem Fuß. Nach 35 Minuten durfte Dieter „Dietz“ van Nahmen endlich wieder ein Tor für die Rot-Weißen durchsagen. Nach einem Foul an Max Fuchs verwandelte Jannis Pütz den fälligen Strafstoß zur verdienten Führung für die Hausherren.

Der Favorit brauchte nicht lange für die Antwort. Konstantin Möllering nickte 60 Sekunden später per Kopf zum 1:1-Pausenstand ein. Bis auf Ersatzkeeper Stefan Hüpen zog Losing in der Halbzeitpause alle seiner vier Wechseloptionen. Im zweiten Durchgang gab’s auf beiden Seiten jedoch kaum noch Torchancen zu sehen, das Spiel plätscherte mehr und mehr vor sich hin. Ein Klassenunterschied war kaum zu spüren. Manuel Kambambis Doppelpack (77., 89.) sorgte letztlich für den 3:1-Endstand.

„In der zweiten Halbzeit fehlte dann auch ein bisschen die Kraft. Aber die Jungs haben sich insgesamt sehr gut verkauft. Die Tore sind etwas unglücklich gefallen, sonst wäre noch ein besseres Ergebnis möglich gewesen“, sagte Losing. Auch mit der Leistung der Neuzugänge war der Coach zufrieden. In den kommenden Wochen wird der 41-Jährige vor allem im taktischen Bereich an weiteren Vorgaben arbeiten. Schon bald wird der SVS-Coach auch wieder einen Co-Trainer an seiner Seite haben.

Nach dem Abgang von Thomas Vtic zum Weseler SV steht die Suche unmittelbar vor dem Abschluss. „Es sieht ganz gut aus. Im Laufe der Woche wird es sich entscheiden“, weiß Losing. Wer das Amt übernehmen wird, wollte er allerdings noch nicht verraten. Schon am Mittwoch sind die Sonsbecker zum nächsten Test bei Viktoria Goch zu Gast.