1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball-Landesliga: SV Sonsbeck gewinnt Derby beim SV Scherpenberg

SONSBECK : Keisers führt SV Sonsbeck zum Sieg

Zwei Treffer des Offensiv-Akteurs sichern dem Tabellenführer einen 2:0-Erfolg im Nachbarschaftsduell beim SV Scherpenberg. Während die Sonsbecker ihre Tabellenführung behaupteten, steht der SVS derzeit nur auf Rang elf.

Klaus Keisers war mit zwei Treffern der Matchwinner im Derby der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Scherpenberg und dem SV Sonsbeck. Am Ende jubelten die Rot-Weißen über einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg. Damit bleiben die Sonsbecker an der Tabellenspitze. Scherpenberg rutschte auf Rang elf ab. Für Sonsbecks Trainer Heinrich Losing war es das angekündigte schwere Auswärtsspiel: „Ich muss den Jungs ein großes Kompliment machen. Auf der Asche haben sie einen großen Kampf geliefert, hinten kaum was zugelassen und die Standards, die wir unter der Woche noch trainiert haben, eiskalt verwertet.“

Die 300 Zuschauer sahen ein spannendes Nachbarschaftsduell, in dem der Spitzenreiter selbstbewusst startete und ein frühes Tor erzwingen wollte. Jamie van de Loo (1., 12.), Keisers (2.) und Max Fuchs (5., 7., 9.) scheiterten mit ihren Möglichkeiten. Der Gastgeber musste sich erst einmal sortieren und spielte nach einer Viertelstunde besser mit. Nach einem Ballverlust von Jannis Pütz an der Mittellinie schaltete Spielmacher El Houcine Bougjdi am schnellsten und bediente Maximilian Stellmach. Doch Scherpenbergs Torjäger verfehlte das Tor knapp. Yunus Emre Kocaoglu aus dem Rückraum und Samet Sadiklar vergaben zwei weitere Großchancen.

In der 31. Minute dann Glück für den Gastgeber. Van de Loo spielte Fuchs frei, der alleine auf Torhüter Tobias Prigge zulief. Sonsbecks Mittelstürmer lupfte über Prigge und wurde dann unsanft von den Beinen geholt. Die Rot-Weißen forderten lautstark einen Strafstoß. Aber das Spiel ging weiter. „Das war ein klarer Elfer“, so Losing. Darauf folgten drei gefährliche Ecken von Pütz, die aber van de Loo und Fuchs nicht verwerten konnten. In der 35. Minute dann Aufregung im Sonsbecker Strafraum. Routinier Salih Altin ging im Zweikampf mit Robin Schoofs zu Boden. Jedoch war das zu offensichtlich und der Unparteiische entschied folgerichtig auf „Schwalbe“.

Mit dem Halbzeitpfiff erzielte der Spitzenreiter doch noch das 1:0. Nach einem Freistoß von Pütz köpfte Keisers unhaltbar ins Scherpenberger Tor. Mit der Führung im Rücken ging die Losing-Elf in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging es hin und her. Erst vergab van de Loo (47.) für die Rot-Weißen, dann Stellmach (48.) für die Blauen.

In der 60. Minute sorgte Keisers mit dem 2:0 für die Entscheidung. Erneut war es ein Freistoß von Pütz, der in einem Treffer endete. Erst scheiterte Fuchs, doch im Nachschuss drückte Keisers den Ball über die Linie. Danach ließ der Tabellenführer hinten nichts mehr anbrennen. Sonsbeck zeigte sich enorm zweikampfstark und brachte bis zum Schluss eine konzentrierte Mannschaftsleistung auf den Platz. Tim Weichelt im Gäste-Tor zeigte in der Schlussviertelstunde noch zweimal sein Können und parierte glänzend gegen Stellmach (75.) und Valdet Totaj (85.) und hielt hinten die Null fest.

„Wir haben wieder zwei Tore nach Standards kassiert, die so einfach nicht passieren dürfen. Wir haben in den letzten drei Spielen zehn Gegentore bekommen, wovon neun unnötig waren. Wir haben gegen den aktuellen Tabellenführer verloren, aber der hat uns sicherlich nicht vorgeführt. Somit bin ich mir ganz sicher, dass wir die Kurve bekommen werden“, sagte Scherpenbergs Trainer Ralf Gemmer.

Zwei Wehrmutstropfen mussten die Rot-Weißen am Ende noch hinnehmen. Erst musste Luca Terfloth mit Leistenbeschwerden vom Feld (88.), dann sah Fuchs wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (90.).