Fußball-Landesliga: Sonsbeck besiegt Fichte Lintfort im Derby mit 2:1

Fussball-Landesliga : Sonsbeck zittert sich zum Derby-Sieg

Fußball-Landesliga: Mit dem 2:1-Heimerfolg über den Kreis-Rivalen Fichte Lintfort festigt das Team von Trainer Werner Buttgereit Tabellenplatz zwei, während Konkurrent Sportfreunde Niederwenigern zwei Punkte liegen lässt.

Einen wichtigen Dreier im Kampf um den Aufstieg landete der SV Sonsbeck im zweiten Kreisderby innerhalb von sieben Tagen. Vor 350 Zuschauern setzten sich die Rot-Weißen mit einem knappen 2:1 (1:0) gegen den TuS Fichte Lintfort durch. Mit dem Sieg baute Sonsbeck den Vorsprung auf die Sportfreunde Niederwenigern, die gleichzeitig nur 1:1 beim SV Genc Osman Duisburg spielten, auf vier Zähler aus. Niederwenigern kann den Vorsprung jedoch noch auf einen Zähler reduzieren, wenn sie ihre Nachholpartie gewinnen sollten. Fichte bleibt Elfter. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nun drei Punkte.

Der Tabellenzweite konnte nicht an die fulminante Anfangsphase aus der Vorwoche in Moers anknüpfen und kam gegen Fichte schwer in die Partie. Die Gäste versuchten mit einer aggressiven Spielweise, die Sonsbecker erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen und hatten auch die erste Großchance. Tim Konrad tauchte nach elf Minuten frei vor SVS-Keeper Tim Weichelt auf. Sonsbecks Schlussmann parierte glänzend und bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand. „Das war die Schlüsselszene. Wenn wir hier in Führung gehen, läuft das Spiel ganz anders“, war sich Fichtes Trainer Sven Schützek sicher. Denn nur kurze Zeit später traf Sonsbeck wie aus dem Nichts. Niklas Maas tankte sich auf der rechten Außenbahn durch und bediente Torjäger Felix Terlinden, der mit seinem 15. Saisontreffer das 1:0 erzielte. Zwar war die Führung zu diesem Zeitpunkt glücklich, aber in der Folgezeit hatten Andre Trienenjost (23./32.) und Stephan Schneider (31.) weitere Chancen auf dem Fuß. Kurz vor dem Seitenwechsel vergab Udo da Silva Grasbeunder Fichtes Möglichkeit zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste erneut besser aus den Kabinen, jedoch vergaben Joker Max Fuchs (46.) und Terlinden (48.) weitere Großchancen auf der anderen Seite. In der 53. Minute scheiterte der Ex-Sonsbecker Stefan Kapuscinski an der Latte. In der Folgezeit beschränkten sich die Rot-Weißen auf die Defensivarbeit und schnelle Gegenangriffe, die aber nicht gut ausgespielt wurden. Shawn Rume vergab noch zwei Chancen (57./64.), ehe Fuchs für den Tabellenzweiten auf 2:0 (77.) erhöhte. Aber Fichte gab sich noch nicht geschlagen, bewies Moral und spielte weiter mutig nach vorne. Jedoch reichte es nur noch zum 1:2 durch Florian Witte.

Am Ende blieb es also beim knappen Derbysieg für den SV Sonsbeck. „Das war auf jeden Fall nichts für schwache Nerven. Wir haben eine schwache Leistung gezeigt und konnten nicht unser Spiel durchsetzen. Wir haben uns vom Gegner den Schneid abkaufen lassen. Das einzige Positive ist das Ergebnis. Das Spiel hat wieder gezeigt, dass es kein Selbstläufer wird und wir immer an unsere Grenzen gehen müssen“, resümierte Sonsbecks Interimstrainer Werner Buttgereit.

Sein Gegenüber Sven Schützek war unterdessen enttäuscht über die Niederlage: „Ich habe nicht gesehen, wer in der Tabelle oben und wer unten steht. Wir haben eine richtig gute Leistung und gute Moral auf den Platz gebracht. Leider haben wir uns nicht mit Punkten dafür belohnt. Uns fehlt einfach ein Vollstrecker, der unsere Chancen dann auch mal eiskalt verwertet“, meinte Schützek, der sich vom Lob der Sonsbecker nichts kaufen kann, aber stolz auf die Leistung seiner Mannschaft war, die weiter um den Klassenerhalt zittern muss.

SV Sonsbeck: Weichelt; Schoofs, K. Schneider, Vengels, Hahn, Pütz, S. Schneider, Terfloth, Maas (46. Fuchs), Trienenjost (61. Brempong), Terlinden (80. Moreira).

Fichte Lintfort: Gbur; Friede, L. Rume, Kapuscinski, Celik (70. Yamamoto), Brajic, Witte, Konrad, da Silva Grasbeunder (54. Serra/80. Muharemi), S. Rume, Özcelik.

Mehr von RP ONLINE