Fußball-Kreispokal Scherpenberg macht’s in Rheinberg zweistellig

Kreis · Der SV Scherpenberg ist am Donnerstagabend mit einem 10:0-Erfolg bei Concordia Rheinberg ins Achtelfinale des Kreispokals eingezogen. So hoch hat Manfred Wranik in seiner Trainerkarriere bislang noch nicht verloren. Andre Rieger war bester Torschütze des Landesligisten.

Scherpenbergs Neuzugang Mert Can Akdeniz (l.), hier gegen Mujo Adanalic, feierte im Pokalspiel seinen Einstand.

Scherpenbergs Neuzugang Mert Can Akdeniz (l.), hier gegen Mujo Adanalic, feierte im Pokalspiel seinen Einstand.

Foto: FuPa/Ulrich Laakmann

Eine Rheinberger Rumpfmannschaft war in der Auftaktrunde des Kreispokals gegen einen torgeilen Landesligisten chancenlos.

Concordia Rheinberg – SV Scherpenberg 0:10 (0:6). Manfred Wranik, der Coach des A-Ligisten, hat am Donnerstagabend seine höchste Niederlage in seiner Trainerkarriere hinnehmen müssen. „Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die von der Qualität her eigentlich in die Oberliga gehört“, sagte Wranik, dem nur 14 Spieler zur Verfügung standen. So fehlte unter anderem Torjäger Jonas van den Brock, der in der Meisterschaft acht der 20 Treffer erzielt hat. Gegen den Landesligisten musste Keeper Henrik van de Mötter in der neunen Minute den ersten Treffer hinnehmen. Der Ex-Budberger Andre Rieger traf. Er legte noch zwei Tore nach. In die Schützenliste trugen sich zudem Nico Klotz (2), Konstantin Möllering, Tim Falkenreck, Mergim Rustemi, Marvin von Zabiensky sowie Luca Grillemeier ein. Wranik: „Für meine Jungs war es eine gute Laufeinheit.“

Scherpenberg: Günes; Willing, Frömmgen (62. Grevelhörster), Gesemann, Gronemann, Möllering, Grlic (46. Akdeniz), Rieger, Rustemi, Klotz (62. Akbel), Falkenreck (46. von Zabiensky, 62. Grillemeier).

Außerdem spielten: FC Rumeln-Kaldenhausen – FC Meerfeld 8:2 (4:1), Rumelner TV – SSV Lüttingen 1:3 (0:2), SV Schwafheim - SV Budberg 1:5 (0:3).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort