Fußball-Kreispokal: Borussia Veen erwartet Sonsbeck

Fussball : Trotz Terminärgers: Ziel ist die nächste Runde

Fußball-Kreispokal: Heute Abend erwartet der A-Kreisligist SV Borussia Veen den favorisierten Landesligisten SV Sonsbeck. SVS-Trainer von Kuczkowski kritisiert die Ansetzung an einem Donnerstag.

Heute um 19.30 Uhr kommt es In der zweiten Runde des Kurt-BlömerKreispokal-Wettbewerbs zum Derby zwischen Borussia Veen und dem Landesligisten SV Sonsbeck. Beide Mannschaften sind gut in die Saison gestartet und freuen sich auf das Duell.

Die Veener grüßen von der Tabellenspitze der Kreisliga A. Die Gäste aus Sonsbeck stehen aktuell auf dem dritten Tabellenrang der Landesliga. Bei aller Vorfreude auf die Partie findet Thomas von Kuczkowski kritische und deutliche Worte zum Termin des Pokalfights: „Mich ärgert der Termin maßlos. Ich kann die Fußballkreis-Verantwortlichen nicht verstehen, warum sie ein Pokalspiel unter der Woche nicht an einem Mittwoch ansetzen. Hinzu kommt, dass Veen das Spiel dann nicht mehr auf mittwochs verlegen wollte.“ Christian Hauk, Trainer der Borussen, meinte dazu: „Als die Anfrage aus Sonsbeck kam, hatten unsere Jungs auf der Arbeit oder Uni schon alles geregelt, dass Sie donnerstags rechtzeitig in Veen sind. Danach war eine erneute Änderung nicht bei allen Spielern möglich.“

Somit kann Hauk nun fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Nur Michael Keisers wird beruflich fehlen, und Daniel Müller pausiert noch mit seinem Rippenbruch. „Für uns ist diese Partie ein Bonusspiel und ein sportliches Highlight in dieser Saison. Wir müssen aus der Niederlage in Rumeln lernen und unsere Stärken wieder in den Vordergrund stellen. Der Verein und natürlich jeder Spieler kann sich bei so einem attraktiven Heimspiel zeigen. Und vielleicht sind wir für eine Überraschung gut“, so Hauk.

Sonsbecks Cheftrainer hat ein klares Ziel: „Wir wollen eine Runde weiter kommen, egal wie“, so von Kuczkowski. Er muss auf die Akteure Niklas Maas und Maik Noldes (beide Fußverletzung) und die gesperrten Georgios Efhtimiou und Stephan Schneider verzichten. Die Dauerbrenner Lewis Brempong, Jannis Pütz und Jan-Paul Hahn werden wahrscheinlich eine Pause erhalten. Joel Kaworsky wird definitiv im Tor stehen. Die Youngster Adis Dedic und Maik Hemmers werden in der Startelf stehen. „Wir werden das Spiel sehr ernst nehmen und den Gegner sicherlich nicht unterschätzen“, meint von Kuczkowski. Trotz der personellen Schwächung sind die Gäste klarer Favorit, nicht nur weil sie zwei Klassen höher als die „Krähen“ spielen.

Mehr von RP ONLINE