Fußball-Kreisliga A: TuS Xanten verliert das Derby gegen Lüttingen 1:3

Fußball-Kreisliga A : SSV Lüttingen nimmt Revanche für Niederlage bei Stadtmeisterschaften

Fußball-Kreisliga A: Xanten startet mit 1:3-Niederlage im Derby gegen die Fischer- dörfler. Nico Scholten und Maik Schmitz drehen Führung durch Marvin Braun um.

Zum Saisonstart in der Fußball-Kreisliga A hatte der Spielplan eine ganz besondere Partie im Programm. Der TuS Xanten empfing den Ortsrivalen vom SSV Lüttingen zum Derby.

TuS Xanten - SSV Lüttingen 1:3 (1:0). Durch die Tore von Nico Scholten (2) und Maik Schmitz setzte sich der SSV mit 3:1 (0:1) auf dem Fürstenberg durch. Vor gut zwei Wochen gewannen die Domstädter die Stadtmeisterschaften und lösten den SSV als Titelträger ab. Dies gefiel den Lüttingern nicht, und die Reaktion folgte prompt. Eine besondere Freude hatte TuS-Stadionsprecher Anton Artz, vor dem Derby, der die 200 Zuschauer willkommen hieß. „Kreisliga A – wird sind wieder da. Und gleich zu Beginn ein Knaller: Zu Gast sind die Nachbarn aus Lüttingen.“

Beide Mannschaften waren bis in die Haarspitzen motiviert und wollten zu Beginn der Saison direkt mal ein Zeichen setzen. Nachdem Schmitz per Kopf scheiterte (17.) gingen die Domstädter in der 24. Minute durch Marvin Braun in Führung. Nach einem Foulspiel von Max Stapelmann an Mats Ole Wardemann ließ sich Xantens Kapitän nicht zweimal bitten und hämmerte den Strafstoß unter die Latte. Mit der Führung im Rücken hätte Bastian Röös (30.) sogar noch erhöhen können. Auf der anderen Seite scheiterten Scholten (33.), Oliver Tittel (35.) und Lars Neinhuis (40.).

Nach dem Seitenwechsel wurde der SSV stärker und drückte auf den Ausgleich. Scholten (47.) und Schmitz (50.) verpassten. Xantens Matthias Morawin (59.) scheiterte an SSV-Keeper Yannick Regner. Im Gegenzug wurde Scholten mustergültig freigespielt und vollendete zum 1:1 (60.). Nur neun Minuten später traf Schmitz mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 2:1. Lüttingen hatte die Partie gedreht, verlor jedoch Stapelmann in der 75. Minute mit der Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels.

In Überzahl hatten die Domstädter mehr Feldanteile, dezimierten sich aber kurze Zeit später selbst auch. Braun sah die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns. In der Nachspielzeit machte Scholten mit dem 3:1 den Lüttinger Derbysieg perfekt.

SSV-Trainer Stefan Kuban war aufgrund der zweiten Halbzeit zufrieden: „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und sind auch verdient in Rückstand geraten. Wir haben zu viele Fehler gemacht und ein dummes Foul begangen. Das sah in der zweiten Halbzeit besser aus. Da haben wir Druck gemacht, besser nach vorne gespielt und dann auch die Tore gemacht“

TuS-Trainer Thomas Dörrer sah es ähnlich. „Wir haben versäumt das 2:0 nachzulegen. Das hätte uns vielleicht noch mehr Sicherheit gegeben. Nach dem Seitenwechsel haben wir alles falsch gemacht, was wir nur falsch machen konnten.“

TuS Xanten: von Sarnowski; Ofterdinger, Olen Damocles, Röös, Binn, Braun, Wardemann (63. Jevtic), Bücken, Rückbeil, Morawin, Kaczmarek.

SSV Lüttingen: Regner; Hildebrandt, Setzepfandt, Niehues, Stapelmann, Blanik, Neinhuis, Poplawski (46. Rüttermann), Tittel (90. Wenten), Scholten, Schmitz (75. Brem).

Mehr von RP ONLINE