Fußball Kreisliga A: Ossenberg trifft auf den Spitzenreiter

Vorschau auf den Spieltag : Ossenberg trifft in der Kreisliga A auf den Spitzenreiter

In der Kreisliga A empfängt Ossenberg den Tabellenführer aus Rumeln-Kaldenhausen. Auf den Dritten aus Hohenbudberg wartet dagegen in Lüttingen eine ernstzunehmende Hürde.

Der FC Rumeln-Kaldenhausen geht als Tabellenführer in den heutigen zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A. Gegner und Gastgeber ist der Tabellenzweite Concordia Ossenberg.

Nach jeweiligen Kantersiegen sind die beiden Mannschaften zu dem frühen Zeitpunkt der Saison vorübergehend in der Tabelle ganz vorne. „Wir wissen, dass das nur eine kurze Momentaufnahme ist“, betont Rumelns Trainer Michael Hoppe, dessen Mannschaft zum Auftakt den SV Millingen mit 7:1 deklassiert hatte und sich so den Platz an der Sonne für mindestens drei Tage gesichert hatte. Ossenberg gewann seinerseits im Eröffnungsspiel am vergangenen Freitag mit 6:1 bei Aufsteiger TuS Borth. Die Rumelner sind gewarnt. „Ossenberg ist eine kampfstarke Truppe, die immer schwer zu spielen ist“, weiß Hoppe: „Mit Mirco Dietrich haben sie einen Trainer, der einen Plan vom Fußball hat.“ Der FCR-Trainer, der personell wohl aus dem Vollen schöpfen kann, rechnet daher mit einem „50-50-Spiel“. Auch zwei der Aufstiegsfavoriten waren am ersten Spieltag überzeugend in die Saison gestartet. Der ESV Hohenbudberg gewann mit 5:1 gegen den VfL Rheinhausen. Topfavorit MSV Moers konnte zum Auftakt Aufsteiger VfL Repelen II daheim klar mit 4:0 schlagen. Die beiden hochkarätig besetzten Mannschaften unterstrichen somit ihre Ambitionen.

Als Dritter geht Hohenbudberg somit in die zweite Spielrunde beim SSV Lüttingen. Dort wartet auf den ESV allerdings durchaus eine hohe Hürde. Lüttingen startete nämlich mit einem Auswärtssieg in die Saison. Der SSV gewann mit 3:1 bei TuS Xanten. Der MSV Moers möchte derweil in Rheinhausen beim VfL nachlegen.

Außerdem spielt Viktoria Alpen beim SV Orsoy. Die Viktoria durfte zum Auftakt über ein 3:1 gegen die SpVgg Rheurdt-Schaephuysen jubeln. In Orsoy ist Alpen dann sicherlich favorisiert. Allerdings konnte der SVO immerhin mit einem 2:2 und somit einem Punktgewinn beim TV Asberg starten.

Für Rheurdt-Schaephuysen war der Start wie erwartet schwer. Nach dem Trainerwechsel und dem großen personellen Umbruch wird von Trainer Emanuel Simonis und seiner Mannschaft wohl vor allem Geduld eingefordert. Umso wichtiger wäre im zweiten Spiel ein Sieg. Zu Gast ist Aufsteiger TuS Xanten.

Viele personelle Veränderungen hatte es auch in Asberg gegeben. Da kam es durchaus nicht überraschend, dass sich der TVA zum Start mit einem 2:2 gegen Orsoy zufrieden geben musste. Den nächsten Anlauf auf den ersten Sieg starten TVA-Trainer Jaroslaw Lesner und seine Mannschaft auswärts beim SV Millingen.

Außerdem stehen sich der VfL Repelen II und der Rumelner TV sowie der SV Scherpenberg II und TuS Borth gegenüber.

Mehr von RP ONLINE