Fußball-Kreisliga A: Für Büderich und Millingen wird es brenzlig

Fussball : Büderich und SVM hängen im Keller fest

Fußball-Kreisliga A: Viktoria Alpens 2:0-Sieg lässt die Büdericher Sorgen wachsen. Der Ligavorletzte wartet seit 14 Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Millingen ging mit 2:6 in Ossenberg unter. Die Abstiegsplätze rücken immer näher.

Es knubbelt sich im Keller der Fußball-Kreisliga A. Vom zwölften Rang abwärts wird um den Klassenerhalt gezittert. Da kommt es alles andere als gut, wenn ein Team einen Nackenschlag nach dem anderen hinnehmen muss. Der SV Büderich wartet seit nunmehr 14 Partien auf einen Sieg - auch bei Viktoria Alpen ging der Ligavorletzte gestern wieder leer aus. Die Blau-Gelben siegten 2:0 (0:0) und legten den nächsten Stein in den Kummerkasten der Gäste.

War’s ein Kompliment, das da von Alpens Trainer Jörg Schütz nach dem Spiel zu hören war? „Büderich hat es uns richtig schwer gemacht“, meinte der Coach, der lange auf den ersten Treffer der Begegnung warten musste. Tobias Schmitz, im Winter aus Homberg zur Viktoria zurück gekehrt, hielt seinen Kopf hin, als eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum segelte. Da waren bereits 67 Minuten absolviert, in denen Schütz ein „zähes Spiel von beiden Seiten“ gesehen hatte, sein Gegenüber Stefan Tebbe zumindest die ein oder andere Chance seines Teams, die durchaus hätte mit einem Treffer enden können. Daniel van Husens Schuss wurde vom prächtig reagierenden Alpener Keeper Patrick Dahm noch von der Linie gekratzt, Kai Hönings Schuss landete am Pfosten. „Wir haben gefightet und gut gespielt, deshalb hätten wir sicherlich einen Punkt mitnehmen können“, vertrat Tebbe eine Meinung, die von der seines Kollegen abwich. „In der Summe war unser Sieg verdient“, hielt Schütz entgegen, der aber erst in der Nachspielzeit durchpusten durfte, als Phiölipp Goergen aus zwölf Metern zum 2:0 einschoss.

Mit einem 6:2 (1:2) sorgte Concordia Ossenberg dafür, dass die Spieler des SV Millingen eine unruhige Woche haben werden. Deren Trainer Markus Hierling, dessen Auswahl nur noch drei Zähler von einem Abstiegsrang entfernt steht, sprach die Fehler an, die die hohe Niederlage verursacht hatten. „Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt, aber wir sind mit allen Vorteilen in die Kabine gegangen“, sah zur Mitte des Spiels alles noch besser aus. Tim Böttcher hatte die Gäste in Führung geschossen, Max Pullich nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer von Jesse Sticklat auf 2:1 für den SVM gestellt. „Selbst den Wind hatten wir nach der Pause in unserem Rücken, aber wir haben das Spiel mit unseren Fehlern abgeschenkt.“ Torwart, Abwehr und die Kollegen, die vorne keine Entlastung brachten - allesamt werden sich in dieser Woche einiges anhören dürfen.

Per Freistoß glich Patrick Utech aus, Silas Baumbach legte zum 3:2 der Concordia vor. Dann war’s ein Lauf für die Gastgeber, die durch Jonas van den Brock (2) und Utech davon zogen. Zur Freude von Björn Quint. Ossenbergs Trainer lobte die Konterstärke seines Teams, das das Spiel zu zehnt beendete. Keeper Alexander Furthmann sah nach Handspiels außerhalb des Strafraumes kurz vor Schluss die Rote Karte.

Mehr von RP ONLINE