1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball: Jörg Schütz hört als Trainer des A-Ligisten FC Viktoria Alpen auf

Nach neun Jahren ist Schluss : Ära Jörg Schütz beim FC Viktoria Alpen endet

Der 55-jährige hat dem Klub mitgeteilt, dass er den Fußball-A-Ligisten als Trainer verlassen wird. „Die lange zweite Corona-Pause hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich bin inzwischen zum zweiten Mal Opa geworden. Meine Enkelkinder fordern mich sehr, und ich genieße die gemeinsame neugewonnene Zeit“, sagt der Coach.

Paukenschlag am Wochenende: Der FC Viktoria Alpen muss sich zur neuen Saison 2021/22 nach einem neuen Coach umschauen. Jörg Schütz verkündete seinen überraschenden Abschied als Trainer des A-Ligisten.

„Die lange zweite Corona-Pause hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich bin inzwischen zum zweiten Mal Opa geworden. Meine Enkelkinder fordern mich sehr, und ich genieße die gemeinsame neugewonnene Zeit“, teilte der 55-Jährige dem Alpener Fußball-Obmann Thorsten Vogel in einem persönlichen Gespräch mit.

Mit der baldigen Trennung endet bei der Viktoria eine Ära. Neun Jahre stand Jörg Schütz als Coach an der Seitenlinie und schaffte mit dem Team im Jahr 2015 den souveränen Aufstieg ins Kreisliga-Oberhaus.

Dort gehörte seine Mannschaft Jahr für Jahr zu den Spitzenteams. „Mir hat das knappe Jahrzehnt immer viel Freude bereitet. Mit den Jungs haben wir viel erreicht und zuletzt immer oben mitgespielt. Aber vielleicht muss auch mal neuer Wind rein, damit man den Sprung nach ganz oben schafft“, sagt der scheidende Trainer.

Der Verein hätte mit Jörg Schütz gerne noch um ein weiteres Jahr verlängert und die erfolgreiche Zeit mit der gemeinsamen Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes fortgeführt. „Dennoch können wir seine Entscheidung nachvollziehen und bedanken uns in aller Form für seine auf und neben dem Platz geleisteten Dienste“, sagt Fußball-Obmann Thorsten Vogel.

Beim FC Viktoria Alpen geht man derzeit nicht mehr von einer Fortsetzung der Corona-bedingt unterbrochenen Saison aus. Damit bliebe genügend Zeit, um sich auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger zu konzentrieren. „Wir werden das Geschehene erst einmal sacken lassen und uns intern darüber beraten und sondieren, wie wir weiter vorgehen werden“, sagt Thorsten Vogel.

Auch der Co- und Spielertrainer Tobias Schmitz bedauert den Abgang von Jörg Schütz. „Ich konnte auch in Sachen Trainer sehr viel von ihm lernen“, sagt der 32-Jährige.

Mit Blick auf die Kaderplanung gibt es im Übrigen keine Neuigkeiten. Alle Leistungsträger der Mannschaft bleiben an Bord. Kein einziger Spieler habe bisher Interesse bekundet, den FC Viktoria Alpen zu verlassen.