Fußball : SVB schießt zu viele Fahrkarten und steht mit leeren Händen da

Fußball-Bezirksliga: Die Budberger Pleitenserie geht weiter. Das Team von Trainer Patty Jetten unterlag dem Rheydter SV trotz etlicher guter Einschussmöglichkeiten mit 1:2.

Es war zum Haare raufen. Trotz zahlreicher richtig guter Einschussmöglichkeiten haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Budberg nach der Heimpartie gegen den Rheydter SV den Platz erneut mit leeren Händen verlassen. Lediglich Kevin Carrion Torrejon überwand Schlussmann Sebastian Grund. Auf der anderen Seite musste Martin Sackers zweimal hinter sich greifen, so dass die Gäste mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg alle Punkte mitnahmen. Die Negativserie der SVB geht damit weiter. Die letzten sechs Spiele wurde allesamt verloren.

Trainer Patty Jetten sah dennoch keinen Anlass, um „draufzuhauen“. Am Vorsonntag sei die Vorstellung richtig schlecht gewesen, diesmal war die „Leistung relativ gut“. Nur im Abschluss hapert es halt weiterhin. „Die Jungs schießen doch nicht absichtlich neben oder übers Tor“, sagte der Coach, dessen Elf sogar fast eine Stunde lang in Überzahl spielte. Die Chancen, die sich die Budberger erarbeiteten, konnte Jetten „gar nicht mehr zählen“. Entweder stand Grund im Weg oder seine Balltreter zielten zu genau. Es war ein Mix aus Unvermögen und Pech.

  • Lokalsport : Jetten-Elf belohnt sich nicht
  • Lokalsport : SV Budberg geht mit Jetten ins sechste Trainerjahr
  • Lokalsport : SVB in Unterzahl willensstärker

Jetten baute seine Anfangsformation auf drei Positionen um. Fabio Andriejewski und Christoph Ricken kehrten in die Abwehr zurück. Benedikt Franke sollte die Offensive beleben. Bereits in der 13. Minute musste der SVB den ersten Nackenschlag hinnehmen. Nach einem Freistoß war Ferdi Berberoglu zur Stelle. Der 36-Jährige war Dreh und Angelpunkte im Spiel des RSV. Er provozierte etliche Fouls und langte auch selber hin. Runter musste nach 37 Minuten aber Visar Haklaj. Erst rollte der Abwehrmann den Ball nach einem Einwurf für die Hausherren zu weit weg, dann wollte er den Schiri belehren. Der Referee fand’s nicht lustig und zeigte ihm die Ampelkarte.

Budberg nutzten die Freiräume eigentlich ganz gut – allerdings nur bis zum letzten Drittel. Dennoch kam der SVB zu etlichen Abschlüssen. „Der Gegner hatte vielleicht vier Chancen aus dem Spiel heraus“, verdeutlichte Jetten die Überlegenheit für sein Team, das nach einem Konter eine Viertelstunde vor Schluss das 0:2 kassierte. Ousame Sylla netzte (74.). Der Anschlusstreffer fiel dann viel zu spät. Carrion Torrejon war in der 88. Minute zur Stelle.

Jetten wird seine Mannschaft abermals in dieser Woche aufbauen müssen. Denn das Selbstvertrauen ist arg angeknackst. Und am nächsten Sonntag geht’s zum Tabellendritten VfL Giesenkirchen. Es spielten: Sackers; Andriejewski (63. Vesper), Warnke, L. Severith (75. Vizuete Mora), Ricken, Temath, Twardzik, Beerenberg, Carrion Torrejon, Morawa (51. van den Brock), Franke.