Fußball : Mölders-Tor bringt Budberg einen Auswärtserfolg

Fußball-Bezirksliga: Der SVB setzte sich in Repelen mit 1:0 durch. Am Ende hatten die Gäste mächtig Glück.

Es dauerte eine ganze Halbzeit, bis das Lokalduell zwischen Landesliga-Absteiger VfL Repelen und dem SV Budberg so richtig in Fahrt kam. In der ersten Halbzeit scheuten beide Mannschaften auf dem Moerser Kunstrasen das ganz große Risiko, und die Zuschauer bekamen in den ersten 45 Minuten Magerkost zu sehen. „Es war eine flache erste Halbzeit“, bestätigte SVB-Trainer Patrick Jetten, der bei den Teams „kein offenes Visier“ sah.

So stand zum Pausenpfiff auf dem Notizblock nur je eine gute Gelegenheit für die Kontrahenten. Die Chance für den Gast hatte Norman Kienapfel, der per Kopf aber nur den Pfosten traf. In der Pause sprach Jetten seiner Elf mehr Mut zu – das half. „Wir haben dann die Defensive von Repelen wieder früher und mutiger angelaufen“, lobte der Coach. Daraus resultierte, dass die Gäste bis zur 70 Minute deutlich mehr vom Spiel hatten. Folgerichtig wurden die Budberger für ihren erhöhten Einsatz und mehr Risiko belohnt, wenn auch in der Entstehung glücklich.

Lukas Mölders traf einen Schuss nicht richtig, der Ball wurde zudem noch abgefälscht und kullerte so unhaltbar neben dem Pfosten ins Tor der Hausherren. Danach tat der SVB jedoch nicht das, was sich der Trainer erhofft hatte. „Da standen wir dann deutlich zu tief und haben das Fußballspielen mehr oder weniger eingestellt.“ Der VfL drückte, die Budberger verteidigten mit viel Willen die knappe Führung. „Die letzten zwölf Minuten waren nur noch ein Kampf gegen die Bälle von Repelen“, so Jetten. Die Defensive hielt bis zum Schluss stand.

In der 79. Minute hatte Budberg Glück. Keeper Martin Sackers verursachte einen Strafstoß, indem er Arjeton Krasniqi von den Beinen holte. Baran Özcan schoss den Ball allerdings neben das Tor (80.). Und so durfte sich der SVB über die nächsten drei Punkte freuen. Drei Zähler, die zum frühen Zeitpunkt der Saison einen starken dritten Platz bedeuten. VfL-Coach-Sascha Weyen beklagte: „Das war eine sehr unglückliche Niederlage.“

SV Budberg: Sackers; Ricken, Klüppel, Severith (56. Andriejewski), Beerenberg, Mölders (83. Vizuete Mora), Temath, Franke, Carrion, Kienapfel, Hoffmann.