Fußball-Bezirksliga: Borussia Veen, SV Sonsbeck II und SV Budberg starten in neue Saison

Fußball-Bezirksliga : Veen startet gegen Aufstiegsfavoriten

Zum Bezirksliga-Start empfängt die Borussia als Liga-Neuling den hochgehandelten VfL Repelen. Der SV Sonsbeck II spielt gegen Kleves Reserve, Budberg hat Straelen II zu Gast.

Nahezu im Gleichschritt sind der SV Sonsbeck II und Borussia Veen in der vergangenen Spielzeit durch die Kreisliga A gezogen. Beide Teams feierten den Aufstieg in die Bezirksliga und starten – ebenso wie der SV Budberg – am Sonntag in die neue Saison.

Borussia Veen Die Borussia geht mit dem Heimspiel gegen den VfL Repelen in die Saison – direkt ein dicker Brocken für den Liga-Neuling. „Repelen als einer der Favoriten will hoch, wir als Neuling wollen die Klasse erhalten“, sagt Jan Schmitz. Veens Co-Trainer, der das Team für den erst am Sonntag aus dem Urlaub wiederkehrenden Coach Christian Hauk auf die Partie vorbereitet hat, sieht die Borussia allerdings gut gewappnet. „Wir werden diszipliniert und mit Ordnung dagegen halten“, verspricht er.

Das Zauberwort heißt „kompakte Verteidigung“. Das kann die Mannschaft, die mit Torhüter Marcel Grewe und sicherer Abwehrkette eingespielt ist. In der Offensive erlaubt sie sich, nur schwer ausrechenbar zu sein. „Das Verschieben hat beim 2:0 in Alpen gut geklappt“, sagt Schmitz, der auf Daniel Müller verzichten muss. Der Routinier muss wegen einer Ellenbogen-Verletzung passen, mit Jan Büren, der den Sprung von den A-Junioren geschafft hat, soll der Ausfall kompensiert werden.

SV Sonsbeck II Die SVS-Zweitvertretung muss liefern. Zum einen die ersten Punkte, die im Heimspiel gegen den 1. FC Kleve II gewonnen werden sollen, zum anderen an die erste Mannschaft. Klaus Keisers, Timo Evertz und Joao Moreiro sollen im Landesliga-Team des SVS aushelfen. „Also werden wir uns neue Flügelspieler basteln müssen“, weiß Trainer Johannes Bothen um die Schwächung. „Macht nichts“, sagt er dann, denn guter Ersatz ist in den eigenen Reihen vorhanden.

Das haben die Testspiele gezeigt, die der SVS II allesamt siegreich beendete. Und im Gegensatz zum Nachbarn aus Veen dürfte man mit Kleve II zum Auftakt das vermeintlich leichtere Los gezogen haben. „Wir können garnicht hinten rumstehen und abwarten, was passiert. Es dürfte ein kurzes Abtasten geben, und dann werden beide Mannschaften ihre Chancen haben“, vermutet er. Dass seine Auswahl in der Moerser Ecke der Liga gar als „Geheimfavorit“ der Saison eingestuft wurde, nimmt er gelassen zur Kenntnis. „Da mussten wir schmunzeln“, sagt er. „Denn für uns geht es morgen um die ersten Punkte für den Klassenerhalt.“

SV Budberg Beim SVB ist das Heimspiel gegen den SV Straelen II das erste Pflichtspiel für den neuen Trainer Ulf Deutz. Der freut sich, dass es nun endlich los geht. „Es ist gut, dass es jetzt um Punkte geht. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen.“

Mit der Vorbereitung zeigt sich der neue Coach zufrieden. Von größeren Verletzungen blieben seine Spieler verschont, der Fitnesszustand der Mannschaft ist gut. „Wir konnten unseren Trainingsplan gut durchziehen“, freut sich Deutz, der allerdings auch etwas zu bemängeln hat. Denn in der Vorbereitung fielen insgesamt vier geplante Testspiele der Budberger aus, weil Gegner abgesagt hatten. „Das ist sicherlich nicht optimal.“

Stattdessen blieb Zeit, sich mit dem kommenden Gegner zu beschäftigen. Deutz stellt fest: „Straelen hat gute Leute, gerade in der Offensive. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Konter laufen.“ Zudem bleibt abzuwarten, mit welchem Kader der SVS II nach Budberg reisen wird. So oder so möchte der SVB aber das Heft des Handelns in der Hand behalten. „Wir spielen auf Sieg“, stellt Deutz klar. 

Mehr von RP ONLINE