1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball-Bezirksliga: Borussia Veen gewinnt trotz Unterzahl gegen SV Budberg

VEEN/BUDBERG : Borussia Veen gewinnt trotz Unterzahl das Derby gegen Budberg

Das Team aus dem Krähendorf muss rund 30 Minuten in Unterzahl spielen. Dennoch gelingt den Schwarz-Gelben noch der späte Siegtreffer gegen den Konkurrenten aus dem Rheinberger Süden.

Eine Stunde ohne jeglichen Aufreger war im Derby der Fußball-Bezirksliga zwischen Borussia Veen und dem SV Budberg absolviert, da griff Torben Kuper beherzt zu. Wie eine Klette verfing sich der Borussen-Abwehrspieler im Trikot des davon eilenden Budberger Angreifers Andre Rieger. Weil ein solches Vergehen vor dem eigenen Tor als Notbremse zu bewerten ist, war die Partie für den Veener denn auch vorzeitig beendet.

Mag sich Kuper auch geärgert haben angesichts der ihm nun drohenden vierwöchigen Sperre, sein Zugriff war nicht unverantwortlich für den späten 1:0 (0:0)-Sieg der Borussia. „Wir mussten zwangsläufig umstellen und hatten plötzlich die Konterchancen, die wir uns zuvor gewünscht hätten“, schilderte Veens Coach Christian Hauk den weiteren Verlauf. Auch für Tim Wilke, den Budberger Trainer, war es die entscheidende Szene. „Mit dem Platzverweis erhielt die Partie eine neue Statik“, erklärte er, „jetzt war es ein reiner Abnutzungskampf.“

In dem seine Mannschaft den entscheidenden Fehler machte, als sie drei Minuten vor dem Abpfiff Thomas Willemsen gewähren ließ, der die Hereingabe von Dennis Tegeler nur noch über die Torlinie zu drücken brauchte. „Ein Unentschieden wäre sicherlich für beide Seiten verdient gewesen“, so Hauk. Wilke mochte das nicht abstreiten. „Dieses Spiel hätten wir auf keinen Fall verlieren dürfen“, sagte er nach dem Schlusspfiff.

Borussia Veen: Grewe, Kühnen, Minten, Kuper, Schultz, H. Terlinden, Höptner (90+2. Brammen), Tegeler, Gietmann (73. T. Willemsen), Büren, (89. Klemmer), Dachwitz (79. Kronen).
SV Budberg: Dohmen, Ricken, Warnke, Weyhofen, Beerenberg, Rieger, Kömpel, Twardzik, Egging (69. Temath), Bißling (79. Häselhoff), Franke.