Fußball-Kreisliga A OSC Rheinhausen verdrängt Concordia Rheinberg von der Spitze

Kreis · Concordia Rheinberg musste Tabellenrang eins nach dem 2:4 bei Alemannia Kamp abgeben. Borussia Veen kam nicht über ein 2:2-Remis gegen den SV Sonsbeck II hinaus. Der neue Spitzenreiter bezwang den SV Millingen mit 3:0.

 Millingens Tom Venhoff lässt sich in dieser Szene nicht von OSC-Kapitän Samet Uz stoppen. Am Ende jubelten die gastgebenden Rheinhausener, die den SVM mit 4:2 bezwangen.

Millingens Tom Venhoff lässt sich in dieser Szene nicht von OSC-Kapitän Samet Uz stoppen. Am Ende jubelten die gastgebenden Rheinhausener, die den SVM mit 4:2 bezwangen.

Foto: Jakob Klos

Während Borussia Veen und Concordia Rheinberg am zehnten Spieltag der A-Liga sieglos blieben, setzte sich der OSC Rheinhausen gegen den SV Millingen klar durch. Die Duisburger schoben sich an die Tabellenspitze vor.

Alemannia Kamp – Concordia Rheinberg 4:2 (2:1). Nach der ersten Saison-Niederlage rutschte die Mannschaft von Manfred Wranik auf Rang drei ab. Dabei ging‘s gut los für die Rheinberger, die durch den ersten Treffer von Silas Baumbach früh vorne lagen (5.). Christopher Jordan (15.), Haydar Alas (41.) und Dennis Kiljan (48.) drehten die Partie mit ihren Treffern bis kurz nach Wiederanpfiff. Baumbach konnte mit seinem achten Saisontor noch einmal verkürzen, ehe Mustafa Ölmez den 4:2-Endstand herstellte (85.).

„Wir haben den Gegner viermal eingeladen“, ärgerte sich Wranik, dessen Team in der zweiten Halbzeit mehr Druck entfachen konnte. „Da haben wir fast auf ein Tor gespielt. Die Gegentore fielen zu ungünstigen Zeitpunkten“, resümierte der Concordia-Coach, der am Sonntag auf seinen Ex-Klub SV Schwafheim trifft.

Borussia Veen – SV Sonsbeck II 2:2 (0:0). Bis zum Anbruch der Nachspielzeit deutete alles darauf hin, dass die „Krähen“ die Tabellenführung zurückerobern würden. Ein Doppelpack von Felix Terlinden (57., 87.) stellte die Weichen auf Sieg. Doch den mäßig gestarteten Sonsbecker gelang zunächst durch Tim Luca Reuters der Anschluss (90.). Nach dem Eigentor von Hendrick Terlinden (90.+3) war der Jubel bei den Rot-Weißen groß. „Es war spielerisch wie kämpferisch das beste Spiel unter meiner Regie“, lobte SVS-Coach Thorsten Fronhoffs. „Die Jungs haben das Derby angenommen, waren bis zum Schluss heiß wieder Frittenfett und haben an sich geglaubt.“ Co-Trainer Tobias Rink wurde in den turbulenten Schlussminuten vom Schiri hinter die Bande geschickt.

Veens Trainer Thomas Haal bemängelte, dass sein Team die Partie nicht konsequent zu Ende brachte. „Wir sind enttäuscht. Das darf so nicht passieren. Da müssen wir uns hinten cleverer anstellen und den Ball einfach mal klären“, so sein Fazit.

OSC Rheinhausen – SV Millingen 3:0 (2:0). Die Duisburger nutzten die Patzer der Konkurrenz und schoben sich dank der Tore von Joel Preuß (10.) und Burhan Sahin (17., 52.) hoch auf Platz eins. „Rheinhausen war einfach effektiver als wir“, sagte Gästecoach Ulf Deutz. Der SVM versiebte zu viele Torchancen. Deutz: „Es war dennoch unsere beste Saisonleistung in einem intensiven Spiel auf hohem A-Liga-Niveau. Drei Tore Unterschied waren aber zu viel.“ Obwohl Millingen nach gutem Saisonauftakt das vierte Spiel in Folge verlor, blickt Deutz optimistisch nach vorne. „Davon hat man nichts gespürt. Im Gegenteil, niemand hat nach dem Rückstand mit sich gehadert.“

Viktoria Alpen – SV Budberg II 3:0 (1:0). Viermal in Folge konnten die Budberger zuletzt gewinnen. Am Mittwochabend wurde die Siegesserie des Aufsteigers jäh gestoppt. Mit Lennart und Laurin Severith standen zwei Spieler in der Startelf, die sonst zum Bezirksliga-Kader von Tim Wilke gehören. „Es war zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit dem glücklicheren Einstieg für Alpen“, fasste SVB-Trainer Daniel Kühn zusammen. Niels Kuhlmann sorgte für die 1:0-Pausenführung. Nils Speicher (67.) und Tobias Schmitz (90.) verwerteten zwei Konter zur Entscheidung.

„Der Sieg geht in der Höhe in Ordnung“, lobte Alpens Coach Marcel Blaschkowitz. Alpen hielt nicht nur zum ersten Mal in dieser Saison die Null, sondern fuhr gleichzeitig erstmals zwei Siege in Folge ein. „Wir sind froh, dass wir nachlegen und uns etwas von der Abstiegszone absetzen konnten. Das gibt Selbstvertrauen“, so Blaschkowitz.

TuS Asterlagen – VfL Rheinhausen 1:0 (0:0). Das spielentscheidende Tor auf einem durchweichten Ascheplatz fiel in der 61. Minute. Murat Kara verwandelte einen Strafstoß. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde VfL-Spieler Serkan Yilmaz mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.

VfL Repelen II – FC Neukirchen-Vluyn II 0:2 (0:1). Das Kellerduell ging an den Aufsteiger, weil Serkan Durak doppelt traf. Der Offensivakteur der Gäste erzielte seine Saisontore sieben und acht in der 18. sowie 62. Minute.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Der Mann der Extreme
Alexander Panknin, ein „positiv verrückter“ Triathlet Der Mann der Extreme