Lokalsport : Freundschaftsspiel de luxe

Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck treffen heute Nachmittag auf prominente Gäste. Kurz vor Wiederbeginn der 2. Bundesliga kommt die Profi-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf in den Willy-Lemkens-Sportpark.

Tim Weichelt und Joel Kaworsky werden heute im Stadion des SV Sonsbeck im Mittelpunkt stehen. Ob sie wollen oder nicht. Auf die zwei Torhüter kommt ab 14.30 Uhr viel Arbeit zu. Denn der Fußball-Landesligist trifft auf Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. Und die Gäste, für die am Mittwoch die Meisterschaft weitergeht, schauen nicht allein vorbei, um den Zuschauern ein paar nette Tricks zu zeigen.

"Jede Einheit zählt. Die Spieler wollen auch diese Begegnung nochmals nutzen, um sich für die Anfangsfromation gegen Erzgebirge Aue zu empfehlen", stellte Teammanager Sascha Rösler klar. Der Rasenplatz sei trotz des Regens der vergangenen Tage in einem Top-Zustand, sagte Hans Hahn aus dem Organisationsteam. Der Generalprobe des Aufstiegsaspiranten in Sonsbeck steht also nichts im Wege.

Für Gäste-Trainer Friedhelm Funkel geht's in erster Linie darum, die Innenverteidigung fürs Aue-Spiel zu testen. Andre Hoffmann und Kaan Ayhan sind am Mittwoch gesperrt. Robin Bormuth, Niko Gießelmann sowie Adam Bodzek bieten sich für die beiden Positionen an. Auch die Torwartfrage ist noch nicht geklärt. Tim Wiesner ist verletzt. Raphael Wolf hielt im Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach (2:0) trotz Rückenschmerzen durch, so dass er wohl in Sonsbeck anfangen wird. Vielleicht gibt aber auch Michael Rensing sein Comeback.

Thomas von Kuczkowski, der Coach der Hausherren, gibt seiner Mannschaft mit auf den Weg, dass sie "so lange wie möglich dagegenhalten und der Fortuna den Spaß am Fußball spielen nehmen" soll. Einigeln werde sich der SVS nicht. "Wir möchten selber zu Chancen kommen und selbstbewusst auftreten." Besonders vorbereitet haben sich die Sonsbecker nicht auf das Spiel des Jahres. "Wir haben die Woche ganz normal trainiert und nicht den Fuß vom Gas genommen", so von Kuczkowski, der alle Spieler einsetzen will. Georgios Efthimiou, Peter Janßen sowie Adis Dedic sind allerdings noch nicht fit und müssen die Partie als Zuschauer verfolgen. Thomas von Kuczkowski: "Ich rechne in diesem Spiel nicht mit besonderen Erkenntnissen. Ich werde mich bei Friedhelm Funkel erkundigen, ob ich ihm bei einem Training in Düsseldorf mal über die Schulter schauen darf."

Die prominenten Gäste absolvieren heute um 10.30 Uhr noch eine Trainingseinheit, um 12.30 Uhr fährt der Mannschaftsbus aus der Landeshauptstadt los. Großartige Sonderwünsche müssen die Sonsbecker am Platz nicht erfüllen. Trockenkuchen und Obst sollen in der Fortuna-Kabine stehen, vor der Rückfahrt wollen die Profis noch vor Ort gemeinsam Nudeln essen. Am Sonntag haben sie dann frei. Die Sonsbecker dagegen sehen sich schon morgen früh wieder. Es geht zum Trampolinspringen nach Rumeln - zur Lockerung der Muskulatur. Hans Hahn und die anderen freiwilligen Helfer werden dann wohl eher die Füße hochlegen. Der ehemalige Obmann lobte gestern die Sonsbecker Schuffeltruppe, die dreimal in dieser Woche im Sportpark war, um aufzuräumen und um die Anlage fürs große Freundschaftsspiel herzurichten. Platzwart Daniel Spengler gab ebenfalls sein Bestes, damit der tiefe Rasen den Fortuna-Profis zusagt.

(PUT)
Mehr von RP ONLINE