Frauenfußball: Lüttingen „rasiert“ Spitzenreiter

Frauenfußball : Lüttingen „rasiert“ Spitzenreiter

Der SSV brachte Anrath die erste Niederlage in der Bezirksliga bei. Es wurden die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen.

Vergrößert haben sich nach der 0:2 (0:1)-Niederlage beim PSV Wesel die Abstiegssorgen der Fußballerinnen des SV Budberg II in der Landesliga. „Uns hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt, um etwas Zählbares mitzunehmen“, meinte Trainer Klaus Donner. Der Coach wies darauf hin, dass er mit dem letzten Aufgebot in der Kreisstadt angetreten sei.

„Wir waren nah dran“, sagte Theo van Bebber, der Trainer der Bezirksliga-Frauen von Borussia Veen, nach der Partie beim Dülkener FC. Besonders, als Kerstin Neumann den 1:2-Anschlusstreffer kurz nach der Pause markiert hatte. Doch am Ende stand für den Neuling eine 1:4 (0:2)-Niederlage zu Buche. „Nach unserem Tor hatten wir unsere besten Momente“, so van Bebber.

Besser machte es der SSV Lüttingen. Der Tabellenvierte setzte sich beim bis dato noch unbezwungenen Spitzenreiter Viktoria Anrath mit 2:0 (1:0) durch und untermauerte den Anspruch, oben angreifen zu wollen „Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen“, freute sich Burkhard Euwens, der Coach des SSV. In die Karten spielte den Fischerdörflerinnen das frühe 1:0 durch Trainer-Tochter Sophie. Im zweiten Durchgang brachte Katja Schulz die Gäste mit dem 2:0 endgültig auf die Siegerstraße.