Lokalsport: Felix Terlinden kehrt in die Startformation zurück

Lokalsport : Felix Terlinden kehrt in die Startformation zurück

Regeneration war gestern Abend im Training der Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck angesagt. Etliche Spieler begaben sich unter die Hände des Physiotherapeuten. Es gilt, im letzten Saisondrittel mit den Kräften hauszuhalten. Die Rot-Weißen stehen vor zwei Englischen Wochen.

Heute wird ab 19.30 Uhr bei Viktoria Buchholz auf Asche um Punkte gespielt, am Sonntag gastieren die SF Niederwenigern im Willy-Lemkens-Sportpark, am Donnerstag danach treffen die Rot-Weißen im Kreispokal-Halbfinale auswärts auf die SpVgg Rheurdt-Schaephuysen. Gravierende Ermüdungserscheinungen hat Coach Sandro Scuderi bei seinen Schützlingen nicht festgestellt. Klar, bekommt mal ein Spieler eine Pause. Doch allein die Möglichkeit, in die Oberliga zurückzukehren, ist Motivation genug für die Mannschaft. Daran ändert auch die 0:3-Pleite beim Spitzenreiter in Straelen nichts. "Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn wird das 1:0 gemacht hätten, hätten wir das Ding gewonnen", sagte der Trainer des Tabellenvierten. Die Niederlage sei ärgerlich, aber nicht dramatisch. Das Team müsse "konzentriert weiterarbeiten", meinte Scuderi.

Stürmer Niklas Maas hat sich schon wieder am Oberschenkel verletzt (Verhärtung). Felix Terlinden, der wie Florian Abel zehn Treffer erzielt hat, ist wieder spielberechtigt und kehrt in die Anfangsformation zurück. Womöglich nimmt Scuderi einen Eins-zu-Eins-Wechsel vor und hält am offensiven 4-3-3-System fest. Klar ist, dass eine Mannschaft, die Aufstiegsambitionen hegt, beim Viertletzten gewinnen muss. Der Coach stellte seine Elf auf ein "Geduldsspiel" ein. Sandro Scuderi: "Und hinten dürfen wir uns keinen Ausrutscher leisten."

(RP)
Mehr von RP ONLINE