1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Fehler auf ein Minimum reduzieren

Lokalsport : Fehler auf ein Minimum reduzieren

Frauenfußball-Regionalliga: SVB-Trainer Vervölgyi wirkt ernüchtert.

Der SV Budberg tritt im Abstiegskampf der Regionalliga West auf der Stelle. Drei Niederlagen versauten den Fußballerinnen den Rückrundenstart. Das Schlusslicht hat im Gegensatz zu seinen Konkurrenten derzeit die schlechtesten Aussichten für den Klassenerhalt. Chancenlos war die Elf um SVB-Coach Rainer Vervölgyi in den vergangenen Begegnungen nie. Jedoch fehlte der letzte Schritt, auf den es im Tabellenkeller ankommt. Morgen gastiert der Tabellenvierte VfL Bochum auf der Anlage an der Raiffeisenstraße.

Die Gäste haben zur Winterpause den Trainer gewechselt und seitdem nicht in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nur einen Punkt aus den vergangenen drei Spielen sprang dabei heraus. "Wir brauchen keinen Gegner beobachten. In den vergangenen Spielen wussten wir auch, was auf uns zukommt und haben es nicht geschafft", erklärt der Budberger Übungsleiter und ergänzt: "Letztendlich müssen wir die Elf finden, die die Fehler auf ein Minimum reduziert." Claudia vom Eyser, Nele Harting und Jenny Heinen stoßen wieder zum Kader dazu. Nadja Deyke ist weiterhin angeschlagen. Julia Faupel weilt im Urlaub. Die nächsten beiden Partien gegen Bochum und beim 1. FC Köln II sind richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf.

  • Lokalsport : SV Budberg krönt die gute Vorbereitung mit einem Sieg
  • Fußball : Vervölgyi setzt auf die altbewährte Philosophie
  • Felix Terlinden muss mit Borussia Veen
    Fußball-Bezirksliga : Veen muss den Abstiegskampf annehmen

"Man muss realistisch sein. Wenn wir in den nächsten zwei Spielen nichts umstoßen, werden wir auch danach nichts mehr umstoßen", lautet Vervölgyis ernüchternde Prognose. Sein Team hat elf Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Wie es im Fall des drohenden Gangs in die Niederrheinliga mit Mannschaft und Trainer weitergeht, darüber möchten sich die Budberger Verantwortlichen und Vervölgyi nach den Ostertagen unterhalten.

(RP)