Starter vom Ayyo-Team Essen gewinnt in Alpen den Hauptlauf : Solomun läuft einsames Rennen

Der gebürtige Eritreer überquerte in Alpen die Ziellinie nach zehn Kilometern in 31:31 Minuten.

 Das Organisationsteam hatte auf etliche Nachmelder gehofft. Und sie wurden nicht enttäuscht. 88 Aktive kamen noch dazu, so dass beim 28. Stadtlauf der LG Alpen 412 Teilnehmer auf die Strecke gingen. Rund 40 Vereinsmitglieder gehörten dem Helferteam an.

Auf der Sportanlage unweit des Schulzentrums waren neben der Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuz mit neun Mitarbeitern um Teamleiter Sascha van Beek auch die „Stimme des Langlaufs“, der Weezer Laurenz Thissen, sowie sein Co-Moderator Herbert Oymann wieder vor Ort. Und sie staunten über einen neuen Streckenrekord über zehn Kilometer, den Ejob Solomun vom Ayyo-Team Essen aufstellte.

Nach 31:31 Minuten kam der 25-Jährige, aus Eritrea stammende Läufer ins Ziel. Er unterbot die Bestmarke von Nikki Johnstone aus dem Jahr 2015 um mehr als zwei Minuten. „Dieses Ergebnis kommt allerdings nicht an meine Bestzeit heran, die bei 29:26 Minuten liegt“, sagte der Deutsche U23-Meister von 2016. Er freue sich trotzdem riesig darüber, bei der „tollen Laufveranstaltung“, zu der ihn sein Freund Muharrrem Yilmaz mitnahm, gewonnen zu haben.

Platz zwei ging ebenfalls an einen Starter vom Ayyo-Team Essen. Murat Celik benötigte 34:52 Minuten. Dritter wurde Karsten Kruck vom ASV Duisburg (35:55). Schnellste Frau über diese Distanz war Katharina Wehr vom TV Wanheimerort, die mit 38:27 Minuten vor Michaela Born vom TSV Weeze (44:26) und Anita Hermann sowie Claudia Seegers (beide 48:16) siegte. „Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass ich schon als Bambini hier gelaufen bin“, meinte die Gewinnerin, die zum ersten Mal in Alpen über zehn Kilometer am Start war.

Wie beim „Zehner“ waren auch beim „Fünfer“ die Läufer vom Ayyo-Team besonders schnell unterwegs. Aljafal Ahmad siegte in 16:44 Minuten vor seinem Vereinskollegen Simon Gytom (17:35) und Felix Kall von der LG Alpen (18:06). Bei den Frauen belegten Sophia Salzwedel vom LSF Münster, Friederike Fell, die für die Firma Lemken lief, und LG-Mitglied Ailina Claaßen die drei vorderen Plätze in 18:35, 20:20 beziehungsweise 21:35 Minuten. Fell stellte mit Tristan Zwartjes und Patrick Hülsmann in 1:06:17 Stunden die schnellste Laufgruppe der Firmenwertung. Die Teilnehmer konnten aus sieben Distanzen wählen. Beim Retro Run war mit Klaus Arping ein Rückwärtsläufer unterwegs, der bei der Weltmeisterschaft 2019 in London antritt.

„Mit meinen 27:41 Minuten bin ich ganz zufrieden.“ In der englischen Hauptstadt möchte er in seiner Altersklasse den WM-Titel holen. Vor Ort waren auch Bürgermeister Thomas Ahls und der Vorsitzende des Gemeindesportverbands, Hans-Jürgen Sura, der einen wichtigen Part bei der Siegerehrung übernahm.

Sehr erfolgreich zeigten sich die Aktiven der LG Alpen über zwei Kilometer. In die Top 10 liefen sechs Mitglieder des Gastgebervereins. Zu den besonders erfolgreichen Läufern der LG zählte der achtjährige Matti Kwekkeboom, der die Strecke über fünf Kilometer in 23:52 Minuten zurücklegte. Für Aufmerksamkeit sorgte Annika van Hüüt mit ihrer jungen Vereinskameradin Leonie Ackermann durch das „Warm-up“ der Bambini. Ein weiteres Highlight bot die Cheerleadergruppe „Angels“ aus Kamp-Lintfort, die seit vielen Jahren die Läufer im Zielkanal mit ihren Pongs-Pongs freudig willkommen heißt.

Mehr von RP ONLINE