1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Expertin für Vereinrecht bei der Hauptversammlung des TuS Xanten

Hauptversammlung am 24. November : LSB-Fachfrau kommt zum Mitgliedertreffen des TuS Xanten

Karin Schulze-Kersting ist Expertin für Vereinsrecht. Sie wurde eingeladen, weil einige Satzungsänderungen anstehen. Für das neue Vorstandsteam wird noch eine Frau gesucht, die mitarbeiten möchte.

Es wird am 24. November eine ganz besondere Jahreshauptversammlung des TuS Xanten sein. So möchte an diesem Mittwoch nicht nur Heinrich Gundlach nach mehr als 40 Jahren an der Spitze des Innenstadtvereins ausscheiden, auch die Aufgabenstruktur des geschäftsführenden Vorstands soll sich verändern. Zudem musste das Mitgliedertreffen 2021 in der Mensa des Stiftsgymnasiums zweimal wegen Formfehlern bei der Einladung verschoben werden. Auch das wird sicherlich nochmals Thema sein. Auf Wunsch des TuS-Vorstands wird am 24. November eine Vertreterin des Landessportbunds (LSB) NRW anwesend sein. Karin Schulze-Kersting ist Expertin für Vereinsrecht.

So soll der geschäftsführende Vorstand demnächst aus fünf Personen bestehen und als Team zusammenarbeiten. Ein Modell, das der LSB unterstützt. „Es ist eine zukunftsfähige Struktur. Es gibt immer weniger Ehrenamtliche, die das Amt des klassischen Vereinsvorsitzenden übernehmen möchten. Als Vorstandsteam kann man sich die Arbeit viel besser aufteilen und die Aufgabenbereiche untereinander abstimmen, sagt Schulze-Kersting, die am 24. November während der Versammlung Mitgliederfragen beantwortet.

  • Xantens Keeper Marvin Domagalla hielt in
    Fußball-Bezirksliga : Keeper Domagalla hält Xanten den „Dreier“ fest
  • Der Xantener Dom (Symbolbild).
    „Heilloses Durcheinander“ : Leere Stimmzettel verschickt – Pfarreiratswahl in Xanten wird abgesagt
  • „Xanten hat uns anfangs in den
    Fußball-Bezirksliga : Erfolgsserie des 1. FC Kleve II ist gerissen

Die Namen der Kandidaten, die vorhaben, sich um einen Vorstandsposten zu bewerben, wollte Gundlach nicht verraten mit dem Hinweis, dass auch eine Frau der neuen TuS-Spitze angehören soll: „Da sind wir noch auf der Suche.“ Derweil hat Theo Neu, der ehemalige Jugendfußball-Obmann des Clubs, im Gespräch mit der Redaktion nochmals sein Interesse bekräftigt, im Hauptvorstand mitarbeiten zu wollen.

Auf dem Treffen in der Mensa in rund vier Wochen sollen die Mitglieder überdies darüber abstimmen, ob Gundlach zum Ehrenvorsitzenden ernannt werden soll. Durch eine weitere Satzungsänderung soll es den Ehrenvorsitzenden ermöglicht werden, fortan an allen „Vorstandssitzungen mit beratender Stimme teilzunehmen“.

Mittlerweile sollten auch alle stimmberechtigten Mitglieder ordnungsgemäß ihr Einladung erhalten haben. So wurden rund 450 E-Mails und über 860 Briefe versandt, wie Gundlach mitteilte.