Nach 30 Jahren Vorstandsarbeit Ewald Schubert zieht sich als BGL-Vorsitzender zurück

Kamp-Lintfort · Insgesamt 30 Jahre hatte der bisherige Chef der Lintforter Basketballer in verschiedenen Vorstandsämtern im Verein mitgewirkt – die Hauptversammlung ernennt ihn daher zum Ehrenvorsitzenden. Darüber hinaus ist die Lage der BGL sportlich und finanziell gesund.

 Ewald Schubert (l.), hier mit Jugendwart Christopher Schubert und Sportwart Michael Deininger, ist nun Ehrenvorsitzende der BG Lintfort.

Ewald Schubert (l.), hier mit Jugendwart Christopher Schubert und Sportwart Michael Deininger, ist nun Ehrenvorsitzende der BG Lintfort.

Foto: Plüm, Markus

„Tschüss, BG Lintfort.“ Mit diesen Worten schloss der Vorsitzende Ewald Schubert seinen Bericht auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der BG Lintfort. Nach 30 Jahren Vorstands- und Trainertätigkeit für die Lintforter Basketballer verabschiedete sich der bisherige BGL-Chef von „seinem“ Verein. Aus privaten Gründen stand Schubert nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung.

Vorher war er auf das abgelaufene sportliche Jahr eingegangen und hatte vor allem die Erfolge der Jugendteams erwähnt, die teils Meistertitel in den Oberligen ihrer Altersklassen feiern konnten. Zudem lobte er den Jugendvorstand für seine unermüdliche Arbeit, was sich auch in den Mitgliederzahlen im Nachwuchsbereich niederschlage.

Bei den anschließenden Wahlen wurde dann der bisherige 2. Vorsitzende Michael Roschewski zu Schuberts Nachfolger bestimmt. Seine erste Amtshandlung bestand darin, der Versammlung die Ernennung Schuberts zum Ehrenvorsitzenden vorzuschlagen und ihm somit die gebührende Anerkennung zukommen zu lassen. Die 30 anwesenden Mitglieder folgten diesem Vorschlag gern. Schubert ist nach Vereinsgründer Heinz Mayer und dem inzwischen verstorbenen Kurt Liebke der dritte Vereinsvorsitzende, dem diese Ehre zuteilwird. Der Blick auf das vergangene Jahr sowie auf die kommenden Monate fiel dem Vorstand ebenfalls nicht schwer. Sportlich konnte man eine zufriedenstellende Saison verzeichnen – und auch finanziell steht die BGL auf gesunden Beinen. Die Mitgliederentwicklung ist positiv, mit rund 450 BGL‘ern ist der Verein so groß wie schon lange nicht mehr. Teils ist der Andrang sogar so groß, dass die Kapazitäten nicht ausreichen und eine Warteliste eingerichtet werden musste.

Bei der Besetzung der weiteren Vorstandsposten gab es derweil keine Überraschungen. Michael Deininger ist neben seiner Tätigkeit als Sportwart nun neuer 2. Vorsitzender. Markus Plüm bleibt für weitere zwei Jahre Pressewart, Michael Großmann kümmert sich weiterhin um die finanziellen Belange. Turnierwart bleibt Andreas Schäfer. Auf dem zuvor abgehaltenen Jugendtag wurde zudem Christopher Schubert als Jugendwart bestätigt.

Zuvor waren bereits verdiente und langjährige Vereinsmitglieder für ihre Treue zur BGL geehrt worden. An vorderster Front natürlich Gründungsmitglied Heinz Mayer, der im Jahr des 70-jährigen Bestehens logischerweise für 70 Jahre Vereinstreue geehrt wurde. Zudem wurden die anwesenden Christian Linsinger für 30 Jahre sowie Michael Roschewski und Nadja Trabelsi zehn Jahre im Verein beglückwünscht und mit Urkunden sowie Präsenten bedacht. In Abwesenheit geehrt wurden Arno Gödde (40 Jahre), Tobias Liebke (30 Jahre), Anne Kampmann, Katrin Maas, Kai Helmerichs und Peter Geldermann (alle 20 Jahre) sowie Lea Marlen Deininger, Petra Schmitz, Inga Schubert, Tim Spankowski, Malte Saffert und Marie Mattheis (alle 10 Jahre).