Erste Alpiade findet am 14. September 2019 in Alpen statt

Sportfest-Premiere auf der Anlage am Schulzentrum : Alpens Vereine ziehen an einem Strang und veranstalten „Alpiade“

Am 15. September stellen sieben Sportvereine ihre Angebote vor. Darüber hinaus gibt’s weitere Aktivitäten. Am offenen Sportfest können Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene teilnehmen.

Wie können die Alpener Vereine ihre Zusammenarbeit stärken und gleichzeitig die Menschen auf ihre Angebote aufmerksam machen? Ganz einfach: Mit der „Alpiade“, dem ersten gemeinsam organisierten Sportfest für Jung und Alt auf der Anlage am Schulzentrum. Bei einem Runden Tisch im Frühjahr 2018, zu dem der Gemeindesportverband (GSV) damals eingeladen hatte, war die Idee entstanden. „Schauen und staunen, mitmachen und Spaß haben“ lautet das Motto der Premieren-Veranstaltung am Sonntag, 15. September.

„Wir möchten den Bürgern die Möglichkeit bieten, Sportarten kennenzulernen – auch durchs Mitmachen. Und vielleicht können wir den ein oder anderen dazu bewegen, sich zukünftig mehr zu bewegen“, sagte der GSV-Vorsitzende Hans-Jürgen Sura. Nicht nur Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene aus Alpen sind eingeladen, vorbeizukommen. Auch passive wie aktive Sportler aus den angrenzenden Kommunen können mitmachen. Die Gemeinde Alpen unterstützt das Event, indem sie auf Gebühren – etwa für die Brandsicherheitswache oder die Abfallentsorgung – verzichtet.

Sieben Clubs präsentieren sich am kommenden Sonntag zwischen 10 und 15 Uhr mit Aktivitäten. Vor Ort sind Aikido Dojo, die Behindertensportgemeinschaft, Viktoria Alpen, die LG Alpen, die DLRG-Ortsgruppe, der BSV Bönninghardt und RV Eintracht Veen anzutreffen. Helfer von Borussia Veen kümmern sich um die Anmeldung der Teilnehmer (im oder vor dem Vereinsheim der Viktoria) und verteilen die Laufkarten für die verschiedenen Mitmach-Stationen.

Nach der offiziellen Eröffnung folgt das allgemeine Aufwärmen im Stadion. Das Programm ist vielfältig – von Frisbee spielen über ein Menschen-Kicker-Turnier bis zum Ponyreiten. Die Organisatoren hoffen auf bis zu 1000 Besucher oder Sportler. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Wettkampfbeginn möglich.

„Das Wetter müsste mitspielen. Es sind 24 Grad und kein Regen angesagt“, meinte Björn Niedrig, Vorstandsmitglied der Viktoria. Sollte es doch Niederschlag geben, besteht die Möglichkeit, einige Angebote in die benachbarte Halle zu verlegen.

Mehr von RP ONLINE