Erster Start am 20. April in Moers Die neunte Enni-Laufserie geht früher los

Kreis · Das erste der vier Sportevents, der Schlossparklauf in Moers, findet am 20. April statt. Dann folgen die Rennen in Sonsbeck, Neukirchen-Vluyn und Xanten. Es gibt zwei neue Strecken. Die Online-Anmeldung zur Enni-Laufserie öffnet am 1. März. Das müssen die Teilnehmer(innen) wissen.

Sind startklar für die neunte Enni-Laufserie (v.l.): Adelheid Gehrmann (TuS Xanten), Bernd Darda und Dieter Neugebauer (AS Neukirchen-Vluyn), Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer, René Niersmann (SV Sonsbeck) sowie Frank Reese (Moerser TV).

Sind startklar für die neunte Enni-Laufserie (v.l.): Adelheid Gehrmann (TuS Xanten), Bernd Darda und Dieter Neugebauer (AS Neukirchen-Vluyn), Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer, René Niersmann (SV Sonsbeck) sowie Frank Reese (Moerser TV).

Foto: Norbert Prümen/Enni (Norbert Prümen)

Ein neuer Termin und zwei neue Strecken – die Enni-Laufserie startet beim Moerser Schlossparklauf im April gleich mit mehreren Änderungen in ihre neunte Auflage. Bis zum Spätsommer werden wieder vier Städte zum Mekka des Laufsports. Für Hobbyaktive und ambitionierte Wettkampfsportler hat der Energieversorger Enni in Moers, Neukirchen-Vluyn, Sonsbeck und Xanten erneut vier Einzelrennen zu einer Serie gebündelt. Der erste Startschuss erfolgt am 20. April. Die Online-Anmeldung ist ab dem 1. März möglich.

Nach der Premiere im Vorjahr können auch wieder Kinder dabei sein, die mit eigener Wertung an allen vier Veranstaltungen wie ihre Mamas oder Papas an die Starts gehen. Auf alle Teilnehmer warten zwei neue Strecken und nach vielen Jahren auch ein neuer Termin beim Schlossparklauf. Hier wird wegen der in Moers erstmals stattfindenden Baumesse der erste Startschuss eine Woche früher als gewohnt erfolgen. Dann dürften erneut auch mindestens 500 Serienläufer(innen) auf der Sportanlage am Solimare in die Saison starten. Die suchen dann in drei weiteren Wertungsläufen bis zum Finale in Xanten ihre Sieger, die im Schatten des Doms ausgezeichnet werden und wie alle Teilnehmer ihre Urkunden erhalten.

Zum Start der Anmeldung fürs größte Breitensportereignis der Region und zur Absprache der letzten Details kamen die Organisatoren Frank Reese (Moerser TV), Dieter Neugebauer und Bernd Darda (AS Neukirchen-Vluyn), René Niersmann (SV Sonsbeck) sowie Adelheid Gehrmann (TuS Xanten) mit Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer an der Skulptur „Der Bergmann“ auf dem Niederberg-Gelände in Neukirchen-Vluyn zusammen.

Dort wird bei der 22. Auflage des Donkenlaufs im Juni die dritte Serienetappe auf neuem Rundkurs vorbeiführen. „Auch ein Team unserer Betriebssportgruppe wird dabei sein“, sagte Krämer, dass ein Start für viele seiner Kollegen hier im Sinne des olympischen Gedankens gesetzt ist. Damit alles passt, haben die Organisatoren erneut viele ehrenamtliche Helfer motiviert, ohne die trotz zahlreicher Sponsoren solch große Events nicht durchführbar wäre.

Denn auch 2024 werden wohl wieder mehr als 5000 Frauen, Männer, Kinder sowie Jugendliche die Laufschuhe schnüren und mit Tausenden Freunden, Verwandten sowie Vereinskollegen jede einzelne Veranstaltung zu einem Volksfest machen. Bereits seit Monaten arbeiten die Vereine im Hintergrund an der Organisation der Rennen.

Bis zuletzt hat das Donkenlaufteam in Neukirchen-Vluyn an einem neuen Rundkurs getüftelt, auf dem die Läufer(innen) nun auch über das Niederberggelände sprinten und zur Halbzeit der Zehn-Kilometer-Distanz die Sportanlage am Freizeitzentrum durchlaufen müssen. Durch die Umbauarbeiten im Freizeitpark wird auch die Streckenführung des Schlossparklaufs anders als im Vorjahr sein, der zudem an einem neuen Termin stattfindet. Für Reese ist das kein Problem. Er ist überzeugt, dass dies den ambitionierten Läufern vom Niederrhein entgegenkommen wird: „Am letzten April-Wochenende sind viele Läufer gerne schon mal bei parallel stattfindenden Marathons und auch dem Hermannslauf im Teutoburger Wald unterwegs. Sie können nun auf der leicht profilierten Moerser Strecke nochmals ihre Form zu testen.“

Auch 2024 gilt das bewährte Konzept: Bei vier Starts wird‘s weiterhin ein Streichergebnis geben. Dennoch, auch wer sich am Anfang keinen Aussetzer leistet, sollte in Xanten am Freitag, 13. September, dabei sein. Denn der Citylauf ist in der Abenddämmerung bei meist spätsommerlichen Temperaturen stets ein besonderes Erlebnis für Läufer wie Zuschauer.

Erneut sind viele Partner, wie die Experten der Bunert-Laufläden, dabei. Die geben den Aktiven schon jetzt Tipps und Trainingspläne und sorgen dafür, dass die ersten 500 angemeldeten Läuferinnen und Läufer entweder vor dem ersten Startschuss in Moers oder beim Brunnenlauf in Sonsbeck ihren Starterbeutel samt Serienshirt erhalten.

Übrigens: Es besteht die Möglichkeit, nur an einzelnen Läufen teilnehmen. Während man sich dazu jeweils noch vor Ort anmelden kann, ist eine Anmeldung zur Enni-Laufserie nur bis zum 16. April und nur online (www.enni-laufserie.de) möglich. Für 45 Euro Startgeld sind Teilnehmer wahlweise bei allen vier Zehn-Kilometer- oder bei allen vier Fünf-Kilometer-Läufen gesetzt. Sie müssen sich nicht mehr einzeln für jedes Event anmelden. Für die Kids-Serie (Jahrgänge 2011 bis 2014) beträgt das Startgeld 20 Euro, für die an der Fünf-Kilometer-Serie teilnehmenden Youngster (2008 und 2009) 30 Euro.

Grundsätzlich gilt für alle Serienläuferinnen und Serienläufer: Nach vier Rennen werden die drei besten Bruttozeiten addiert. Jeder Teilnehmer hat somit ein Streichergebnis. Besonderheit: In der Kids-Serie ist die Länge der einzelnen Läufe unterschiedlich. Zur Wertung werden die Platzierungen addiert. Bei vier Teilnahmen wird die schlechteste Platzierung gestrichen, bei Gleichstand zählt die Platzierung beim Citylauf in Xanten.

(put)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort