Lokalsport: Eine starke Halbzeit reicht den Frauen der HSG Alpen/Rheinberg

Lokalsport: Eine starke Halbzeit reicht den Frauen der HSG Alpen/Rheinberg

Sebastian Elbers und Mike Holtmann waren nach der Partie der Verbandsliga-Frauen der HSG Alpen/Rheinberg beim TV Walsum-Aldenrade II heiser. Die Trainer der Gäste-Mannschaft mussten mehr eingreifen, als sie gedacht hatten. Die Begegnung beim Schlusslicht war auch für sie ein Kraftakt. Dank einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei nahm der Aufsteiger jedoch beide Punkte mit. Die HSG setzte sich mit 23:20 (9:14) durch. "Sebis Stimme und meine waren nach dem Spiel weg", sagte Holtmann.

Alpen/Rheinberg tat sich in der ersten Halbzeit schwer. Die Chancen wurden nicht genutzt, die Defensive war löchrig. Keine einzige Führung sprang heraus. Der Letzte lag zwischenzeitlich mit 7:2 vorne. Konsterniert schlichen die HSG-Frauen in die Kabine. Dort gab's ein Donnerwetter. Die Trainer stellten die Abwehr um (von 3-2-1 auf 5:1). Und im zweiten Durchgang lief's plötzlich. Die Defensive agierte aggressiver, Schlussfrau Cora Landwehrs war fast nicht mehr zu bezwingen. Die Partie kippte schließlich. Inga Neinhuis musste mit einer Fußverletzung runter. Tore: Hochstrate (7/5), Scholz, Neinhuis, Hackstein (je 3), L. Manca, Zeegers, Sallach, Pude (je 2), Zeegers.

(PUT)