Ein vierter Platz für Xanten bei der Deutschen Meisterschaft mit 1737 Ringen

DM der Sportschützen : Ein vierter Platz bei der Deutschen Meisterschaft mit 1737 Ringen

Die Sportschützinnen Franziska Driessen, Marie Huvermann und Anna-Lena Kropmann waren in München als Mannschaft für St. Helena erfolgreich.

Franziska Driessen, Marie Huvermann und Anna-Lena Kropmann haben in München bei der Deutschen Meisterschaft der Sportschützen als Mannschaft für St. Helena Xanten in der Disziplin Kleinkaliber liegend (Jugend) mit 1737 Ringen einen starken vierten Platz erreicht. Anna-Lena schoss 584 Ringe und wurde im Einzel Siebte. Franziska kam auf 574 Ringe – Platz 29.

Annika Kropmann und ihre Schwester Anna-Lena gingen mit Bestleistungen vom Schießstand. Sie platzierten sich im oberen Drittel. So schoss Annika mit dem Luftgewehr im Drei-Stellungswettkampf beachtliche 579 Ringe und reihte sich auf Rang 28 ein. Beide Jungschützinnen waren mit ihrer Leistung sehr zufrieden. „Mehr kann man nicht erwarten“, sagten sie.

Franziskas DM-Erwartungen waren größer. Doch von Anfang an lief es nicht so wie gewünscht. „Manchmal ist halt der Wurm drin“, meinte die Schülerin aus Kalkar. So konnte sich „Franzi“ einige „Fehlversuche“ gar nicht so richtig erklären: „Egal, die Fehler werden analysiert, ausgewertet und dann geht’s weiter.“

„Alle Sportschützinnen können stolz auf sich sein und mit einem guten Gefühl auf die neue Saison vorbereiten“, so Papa Andreas Driessen, der vor Ort war. Schon in 14 Tagen geht’s mit der Bundesmeisterschaft in Köln weiter. Im Oktober beginnen die Liga-Wettkämpfe. Wobei die DM-Teilnehmerinnen schon mal bei der SSG Kevelaer Zweitliga-Luft schnuppern sollen.

(put)
Mehr von RP ONLINE