Fußball : Ein historischer Aufstieg

Erstmals in der Vereinsgeschichte ist die zweite Fußball-Mannschaft des SV Sonsbeck in die Bezirksliga aufgestiegen. Vor der großen Fete stand ein Rathaus-Besuch an. Der SV Vynen-Marienbaum wird Tabellenletzter.

"Wir haben Geschichte geschrieben", jubelte Thomas Schillians, der Trainer der Fußballer des SV Sonsbeck II, gestern nach der Heimpartie gegen den SV Schaephuysen. Erstmals in der Vereinsgeschichte wird die "Zweite" der Rot-Weißen um Bezirksliga-Punkte spielen. Durch den 2:0 (1:0)-Erfolg in der letzten Saisonpartie stieg die Schillians-Elf sogar als Tabellenerster auf. Für Bürgermeister Leo Giesbiers Grund genug, die Mannschaft eineinhalb Stunden nach dem Abpfiff ins Rathaus zu bitten. Dort durfte sich der A-Liga-Meister ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen. Vor dort aus ging's ins Vereinslokal der Eheleute Hahn, wo ausgiebig auf den Aufstieg angestoßen wurde. Vor abgezählten 436 Zuschauern war den Sonsbeckern der Coup gegen Schaephuysen gelungen. Die Hausherren agierten von Beginn an hochkonzentriert. Die Gäste sahen sich ständigem Druck ausgesetzt.

Gesthuysen und Derks treffen

Heiner Gesthuysen erzielte nach 29 Minuten die Führung. "Schon vor dem Seitenwechsel hätten wir die Partie entscheiden müssen. Leider haben wir die vielen Chancen nicht genutzt", meinte Schillians. Christian Derks, gerade erst 120 Sekunden auf dem Rasen, erzielte dann die Vorentscheidung (64.). Der SVS II vergab einen höheren Sieg, auch weil Oliver Terhoeven einen Elfmeter verschoss (67.). Dieser Fauxpas interessierte nach dem Abpfiff allerdings niemanden mehr.

  • Fußball : Der Erfolg ist"Besonderes Erlebnis"
  • Wassersport : Stand up Paddling beim SV Vynen/Marienbaum
  • Lokalsport : Labbecks "Zweite" mischt die C-Liga auf

Der SV Vynen-Marienbaum verlor derweil seine finale Saisonbegegnung gegen den ESV Hohenbudberg mit 2:4 (1:1) und beendete die Spielzeit damit sogar auf dem letzten Tabellenplatz. Bei der Fusionself stimmte weder der Einsatz noch die spielerische Leistung. Lediglich Dzemal Alic wollte sich mit der Niederlage nicht abfinden. Er blieb der einzige Torschütze bei den Hausherren, erzielte also beide Treffer.

Nur Röös "netzt" für Veen

Auch bei Borussia Veen schien ein wenig die Luft raus zu sein. Im Kampf um die berühmte "Goldene Ananas" kamen die "Krähen" beim GSV Moers II nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Die Gäste vergaben zahllose Möglichkeiten, trafen unter anderem die Latte oder den Pfosten. Den einzigen Treffer, der dann am Ende immerhin zu einem hochverdienten Punkt reichte, erzielte mal wieder Julian Röös.

(RP)