Fußball: Ein erfahrener Führungsspieler mit Offensivdrang

Fußball : Ein erfahrener Führungsspieler mit Offensivdrang

Der 30-Jährige, der vom TV Jahn Hiesfeld kam, ist der älteste Balltreter im Oberliga-Kader sowie Jugendtrainer beim MSV.

Als sich der Offensivspieler für den Wechsel zum SV Sonsbeck entschied, war Michel Tißen nicht bewusst, dass er mit 30 Jahren der erfahrenste Fußballer im neu zusammengestellten Oberliga-Kader der Rot-Weißen sein würde. In der Vorbereitung ist dem Sportwissenschaftler, der vom Meisterschaftskonkurrenten TV Jahn Hiesfeld kam, bislang sein Alter nicht anzusehen. Als Mittelfeldspieler im Zentrum mit Übersicht oder in der Spitze mit Zug zum Tor hinterließ er einen guten Eindruck. In der Testpartie gegen die U23 von Schalke 04 gelang ihm der erste Treffer im Sonsbecker Trikot. Und die Rolle als Führungsspieler nimmt der Hamborner gerne an. "Ich fühle mich jung genug, um noch zwei, drei Jahre auf Oberliga-Niveau spielen zu können", sagt Tißen.

Hinter dem 30-Jährigen liegt eine Saison, die ihm so gar nicht gefallen hat. Zwar konnte Tißen beim Dinslakener Club 26 Einsätze vorweisen, doch stand er nur sechmal über die volle Distanz auf dem Platz. "Ab dem Trainerwechsel lief es nicht mehr rund. Es hat nicht gepasst." So reifte in ihm die Entscheidung, den TV Jahn trotz gültigen Kontrakts nach zwei Spielzeiten zu verlassen. Die Hiesfelder stimmten der Vertragsauflösung zu. Seine Zeit bei den "Veilchen" ging mit dem Finale im Niederrhein-Pokal beim MSV Duisburg vor großer Kulisse zu Ende. "Das war natürlich etwas ganz Besonderes. - auch wenn ich das Endspiel von der Bank aus verfolgt habe." Doch nicht nur aus sportlicher Sicht denkt er an die Begegnung zurück. Tißen ist Nachwuchscoach bei den "Zebras". Und die U14-Junioren, die er als Co-Trainer betreute, standen als Balljungen am Spielfeldrand. In dieser Saison gehört Tißen zum Funktionsteam der U15-Auswahl, zudem ist er als Schulkoordinator beim MSV angestellt. Mit jungen Spielern kann Tißen also umgehen. Überdies arbeitet der Duisburger bei einem Essener Gesundheitszentrum.

Thomas Geist, den Trainer des SV Sonsbeck, hatte der Offensivakteur bei Hamborn 07 kennengelernt. Während Geist als Coach bei den "Löwen" anfing, war Tißen auf dem Absprung, die gegenseitige Wertschätzung aber vorhanden. Da sie auf einer Wellenlänge liegen, kam der Wechsel vom TV Jahn zum SVS zustande. Den beiden anderen Oberligisten, von denen Anfragen vorlagen, sagte er ab.

"Die Gespräche mit Thomas haben mich überzeugt. Ich möchte mithelfen, etwas aufzubauen. Mir gefällt die familiäre Sonsbecker Atmosphäre sehr gut", so Tißen, der Fabian Wenten und Marvin Haupt schon in seiner Zeit beim SV Hönnepel/Niedermörmter kennengelernt hatte. Der 30-Jährige will mit der Nummer 10 auf dem Rücken zum Klassenerhalt der Rot-Weißen einige Tore beisteuern und als Ansprechpartner für die jungen Spieler da sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE