Fußball-Landesliga : Ein besonderes Spiel für SVS-Trainer Losing

Sonsbeck erwartet am Samstag den ASV Süchteln. Bei dem Club stand der Coach bis Sommer an der Seitenlinie.

Eine wegweisende wie brisante Partie steht den Landesliga-Fußballern des SV Sonsbeck am Samstag um 15 Uhr im Willy-Lemkens-Sportpark bevor. Zu Gast ist der ASV Süchteln. Dort war SVS-Coach Heinrich Losing bis zum Sommer tätig.

„Klar freue ich mich auf das Wiedersehen. Für uns ist ein ganz wichtiges Duell, das wir unbedingt gewinnen wollen“, sagte der Trainer, der bei seinem Ex-Club eine positive Tendenz sieht. Nach schlechtem Saison-Start hat der 13. der Tabelle in den vergangenen vier Partien sieben Zähler geholt. Darunter war ein 2:1-Erfolg beim Spitzenreiter Sterkrade-Nord. Der Trend beider Mannschaften ist gegenläufig. Sonsbeck sammelte aus den zurückliegenden vier Spielen nur einen mageren Punkt ein.

„Sicher ist unsere Ausbeute im Moment nicht gut. Aber die Spiele waren eng und wir keinmal klar unterlegen. Kleinigkeiten haben über Sieg oder Niederlage entschieden“, sagte der SVS-Coach, der hofft, dass seine Mannschaft die Fehler minimiert und vor eigenem Publikum wieder sicherer auftritt. Gleichzeitig möchten die Rot-Weißen den Gegner in der Defensive beschäftigen und sich mehr Möglichkeiten erarbeiten. Mit 27 Gegentoren stellt Süchteln die schlechteste Hintermannschaft in der Liga.

In der Offensive besitzen die Gäste mehr Qualität. „Ein Stefan Heinrichs ist brandgefährlich. Er hat in der letzten Spielzeit 18 Treffer erzielt“, bemerkte Losing, dem personell ein wenig die Hände gebunden sind. Der Tabellenneunte kann nicht mit dem kompletten Kader trainieren und muss abermals improvisieren.

Neben den Verletzten können die Studenten Timo Evertz, Johannes sowie Klaus Keisers nur unregelmäßig an den Einheiten teilnehmen. Das gilt auch für Niklas Maas, der eine neue Ausbildung angefangen hat. „Klar geht das Berufliche immer vor, aber sportlich gesehen sind’s natürlich herbe Einschränkungen“, erklärte Losing, der kurzfristig entscheiden will, wen er aufstellt. Hinzu kommt, dass der Einsatz von Jan-Paul Hahn wegen einer Fußprellung fraglich ist. Definitiv ausfallen werden Jannis Pütz (fünfte Gelbe Karte) und Johannes Keisers (Oberschenkelprobleme).

Eren Canpolat steht zwar wieder zur Verfügung, doch konnte der Innenverteidiger die komplette Woche aus beruflichen Gründen nicht trainieren. Da ist es umso wichtiger, dass alle noch enger zusammenrücken, um wieder erfolgreich vom Platz zu gehen. „Einstellung und Stimmung sind trotzdem sehr gut, so dass ich sehr optimistisch in die kommenden Aufgaben gehe“, lobte der Coach seine Schützlinge. Bei einer erneuten Niederlage würde Süchteln sogar an den Rot-Weißen vorbeiziehen – und Sonsbeck endgültig in den Abstiegskampf befördern.

Mehr von RP ONLINE