Lokalsport: Dritter beim Ironman 70.3 durch Luxemburg

Lokalsport : Dritter beim Ironman 70.3 durch Luxemburg

Bei der Siegerehrung wollte Yves Reinders gar nicht mehr aufhören, zu lächeln. Der Triathlet des TuS Xanten erreichte beim Ironman 70.3 in Luxemburg in seiner Altersklasse (AK) einen Podestplatz. "Das war ein Highlight meiner Karriere", sagte der 46-jährige Familienvater, der nach 4:25:08 Stunden als Dritter die Ziellinie überquerte.

Die Trophäe bekommt daher zu Hause einen Ehrenplatz.

"Da hat sich das Trainingslager ausgezahlt." Reinders war mit Weltmeister Patrick Lange und Ex-Hawaii-Sieger Faris al Sultan unterwegs. Sie hatten ihm den Tipp gegeben, auch über die Langdistanz auf der Radstrecke nicht zu defensiv zu fahren. Der Xantener nahm sich die Worte zu Herzen. Er stieg nach 1,9 Kilometern als Erster seiner AK aus der Mosel und wechselte als Zweiter nach 90 Kilometern vom Rennradsattel auf die 21,1 Kilometer lange Laufstrecke. 200 Konkurrenten ließ Reinders hinter sich: "Es gibt eben Tage, da läuft's."

Benedikt Jobb bestätigte in Luxemburg seine Zeit von 2017. Ann Cathrin Bentrup unterbot bei ihrer Ironman-Premiere die Sechs-Stunden-Marke deutlich (5:37). Bea Schmitz ging auch an den Start, obwohl sie sich zwei Monate zuvor das Schlüsselbein gebrochen hatte. "Sie hat den Wettkampf toll durchgestanden", so Reinders.

(put)
Mehr von RP ONLINE