Dritte Mannschaft des TuS 08 Rheinberg muss gegen SV Walbeck Ausdauer zeigen

Tischtennis : Tischtennis: Rheinbergs Dritte wartet drei Stunden auf das 9:1

(sfk) Der TuS Xanten hat seine Schüler an die Bezirksliga-Platte geschickt und sich beachtlich verkauft. Die Tischtennisspieler aus Millingen bejubeln derweil den sicheren Klassenerhalt.

In der Bezirksklasse mussten die Spieler des TuS 08 Rheinberg einen langen Atem beweisen, während der TuS Borth unbeirrt in Richtung Meisterschaft marschiert. Rheinbergs Damen müssen in die Relegation.

Bezirksliga: Einen langen Abend hatte der SV Millingen beim TV Hamborn. „Da wir nicht komplett waren, haben wir ein knapperes Ergebnis als in der Hinrunde erwartet“, meinte Henning Blankenstein. Dass es so knapp wurde, überraschte aber auch den Millinger Kapitän. 9:7 gewannen die „Buben“ dank des erfolgreichen Abschlussdoppels von Mario Spettmann/Mario van Bebber. „Wir sind froh, damit quasi den Klassenerhalt erledigt zu haben“, freute sich Blankenstein. Am Donnerstag reist schon der TTV Neudorf zum Nachholspiel an. Die Partie kann der SVM nun ruhiger angehen. Punkte: Fuchs/Ehlert, Spettmann/van Bebber, van Bebber (2), Fuchs (2), Ehlert (2), Blankenstein.

Der PSV Oberhausen II hatte drei Stammspielern eine Pause vergönnt. So kam der TuS Xanten beim Spitzenreiter nicht unter die Räder. Im Gegenteil gelang es dem mit Schülern aufgefüllten Sextett, bei dem nur noch Martin Artz aus dem Ursprungsteam übrig geblieben war, sich sauber aus der Affäre zu ziehen. 5:9 unterlagen die Domstädter. „Die Jungs waren natürlich mega motiviert und haben sich super verkauft“, bestätigte Gudrun Rynders aus dem Abteilungsvorstand. Martin Artz gelang in der ungewohnten Spitzenspieler-Rolle sogar ein Sieg gegen Waldemar Zick. Punkte: Artz/H. Neske, Artz, J. Neske, N. Neske, Koppers.

Bezirksklasse: Drei Stunden Spielzeit sind im Tischtennis bei einem 9:1-Erfolg ungewöhnlich. Trotz des deutlichen Ergebnisses zog sich die Auswärtsbegegnung des TuS 08 Rheinberg III beim SV Walbeck aber in die Länge. Das lag vor allem daran, dass die Hausherren sich gegen die Niederlage stemmten und den TuS 08 sechs Mal in den fünften Satz zwangen. Davon entschieden die Gäste fünf Spiele für sich. „Wir waren alle vom Ergebnis perplex“, meinte TuS 08-Kapitän Rene Viktora. Punkte: Rundmund/Jäkel, Viktora/Krettek, Gutschek/Zeltsch, Viktora (2), Rundmund, Jäkel, Gutschek, Zeltsch.

Unbeirrt marschiert der TuS Borth weiter Richtung Meisterschaft. Die Hälfte der Rückserie hat der TuS gespielt und wieder keine Punkte eingebüßt. „Ich bin überrascht von der Höhe“, sagte Peter Potjans, Spitzenspieler des Ligaprimus, nach dem deutlichen 9:3 über den TTV Goch. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Goch hatte keine Chance“, bilanzierte Potjans weiter. Die Gäste gewannen die einzigen beiden Fünfsatzspiele. Punkte: Potjans/Cremers, Hain/Weerts, Potjans (2), Fischer (2), Cremers, Scheepers, Weerts.

Damen-Bezirksliga: Für einen ungeplanten Punkt hat es bei den Damen des TuS 08 Rheinberg nicht gereicht. 5:8 unterlag das Team ohne Topfrau Silke Meseck beim SV Walbeck II. In Bestbesetzung wäre wohl sogar ein Unentschieden möglich geworden. Die Abstiegsrelegation wird für die Rheinbergerinnen unterdessen nicht mehr zu vermeiden sein. Bei noch drei ausstehenden Partien beträgt der Rückstand auf einen sicheren Platz fünf Zähler. Punkte: Paul/Lerch, Paul (2), Lerch (2).

Mehr von RP ONLINE