Dreiband: Billardclub Xanten weiter Dritter und 2. Bundesliga.

Niederlage und Sieg für Dreiband-Team : Billardclub Xanten verteidigt Tabellenrang drei

Die Dreiband-Mannschaft sammelte in der 2. Liga weitere drei Punkte ein. Auf ein 2:6 in Höntrop folgte ein 8:0 in Bottrop.

Elf von 18 Spieltagen sind in der 2. Dreiband-Bundesliga vorüber. Und der BC Xanten liegt weiter in der Gruppe A auf dem dritten Tabellenplatz. Der Aufsteiger musste sich zunächst auswärts Spitzenreiter Elfenbein Höntrop knapp geschlagen geben, ließ dann aber einen souveränen Erfolg beim Team der Bottroper Billardakademie folgen.

Die Höntroper, die unbedingt in die 1. Bundesliga wollen, waren aus dem Hinspiel in Xanten gewarnt und traten in Bestbesetzung an. Dennoch war der Neuling ganz knapp an einem Unentschieden dran. In der ersten Runde gingen Hermann Kleinpenning gegen Kersten Reinartz und Rudy Gerritsen gegen Matthias Meske an den Tisch. Kleinpenning machte seine Sache gut und kontrollierte von Beginn an die Partie. Beim Stand vom 39:30 verwandelte er den dritten Matchball in 40 Aufnahmen. Gerritsen kam dagegen nicht ins Spiel und musste schnell einem Rückstand (9:16) hinterlaufen. Das Duell ging mit 24:40 in 38 Aufnahmen verloren.

Dann traf Roger Liere auf seinen alten Team-Kollegen John Tijssens, der den Ruf hat, der schnellste Billardspieler der Welt zu sein. Der Xantener Kapitän hatte nicht den Hauch einer Chance Nach 17 Aufnahmen war die Begegnung gelaufen. Liere war in gut 30 Minuten mit 17:40 unterlegen.

Spannender ging’s auf dem anderen Tisch zwischen Huub Wilkowski und Martin Spoormanns zu. Der Xantener lag nach zwölf Aufnahmen mit 16:9 vorne Aber Spoormanns glich aus (20:20 in 18 Aufnahmen). Nach der Pause lagen die Vorteile wieder bei Wilkowski (33:31). Doch Spoormanns spielte Punkt um Punkt und beendete in 35 Aufnahmen die Partie mit einer 9er-Serie. Immerhin lobten die Hausherren den Aufsteiger nach der 2:6-Schlappe für seine Fans.

In Bottrop waren die Domstädter dennoch Favorit. Diesmal standen zunächst Wilkowski (gegen Dieter Müller) und Liere (gegen Heinz Janzen) im Blickpunkt. Beide hatten ihren Konkurrenten im Griff. Zur Halbzeit stand’s bei Wilkowski in 19 Aufnahmen 21:12 und bei Liere in 20 Aufnahmen 23:7. Fast zeitgleich beendet die beiden ihre Spiele – Wilkowski in 34 Aufnahmen (40:21), Liere in 29 Aufnahmen (40:9).

In der zweiten Runde bekam es Rudy Gerritsen mit Rainer Mikolajczak zu tun. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Mit einer 8er-Serie setzte sich der Xantener auf 17:9 ab. Am Ende gewann er sicher mit 40:28. Herman Kleinpenning, der auf Falko Mikolajczak traf, ging mit einem Vorsprung (21:15) in die Pause. Dann enwickelte sich eine Kampfpartie (29:29 in 40 Aufnahmen). Kleinpenning hatte letztlich die Nase vorn (40:38) – und der 8:0-Erfolg war perfekt.

„Wir haben ein weiteres Ausrufezeichen in einer Super-Saison gesetzt“, resümierte Liere. Am 9. Februar geht’s für den BC Xanten mit einem Heimspiel gegen den Tabellenvierten BC Fuhlenbrock weiter.

Mehr von RP ONLINE