1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Draganovs Verdacht nimmt Formen an

Lokalsport : Draganovs Verdacht nimmt Formen an

Fußball-Kreisliga A: Der Trainer des SV Orsoy orakelte vor der Saison - und scheint damit Recht zu behalten. Seine Mannschaft erwartet den stark gestarteten TV Asberg. Tabellenführer Sonsbeck II spielt schon morgen gegen Lintfort.

Noch heute, fünf Tage nach dem letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A, wird gerätselt, was den Hauptakteuren auf den Spielfeldern denn am vergangenen Sonntag auf das Gemüt geschlagen haben könnte. Auf gleich sechs der neun Plätze waren seitens der Schiedsrichter vermehrte Griffe in die Brust- und Hosentaschen zu beobachten, weshalb sich elf Spieler vorzeitig unter die Dusche verabschieden durften. Gleich viermal innerhalb der 90 Minuten zogen die Unparteiischen die Rote Karte - in den sechs zuvor gespielten Runden hatte sich deren Zahl mit fünf Hinausstellungen im Rahmen gehalten. Dazu gab es noch sieben Ampelkarten. Viel Holz für einen Spieltag!

Die Folgen werden auch am Sonntag zu sehen sein, insbesondere wenn sich Concordia Ossenberg und der ESV Hohenbudberg gegenüber stehen. Beide Neulinge müssen nach je drei Feldverweisen in veränderter Formation auflaufen. "Wir haben zum Glück einen großen Kader und können dies ausgleichen", sieht Ossenbergs Trainer Björn Quint den Schaden im Rahmen. Für Torwart Alexander Furthmann, der Rot nach Handspiel außerhalb des Strafraums sah, wird Carsten Pattberg in den kommenden Begegnungen zwischen den Pfosten stehen. Der einmalig gesperrte Jonas Baumbach wird die Binde des Mannschaftskapitäns an Jan Strüngmann weiterreichen, zudem wird Patrick Utech zuschauen müssen. Ossenbergs Mittelfeldspieler hatte ohnehin schon die ersten fünf Spiele wegen eines Rippenbruchs verpasst; jetzt ist er zur nächsten Auszeit verdammt. Auch auf Seiten des Mitaufsteigers aus dem Rheinhauser Süden muss die Aufstellung nach drei Ampelkarten geändert werden.

  • Lokalsport : Zwei Trainer, ein Saisonziel
  • Lokalsport : 0:4 gegen Sonsbeck II - der erste Dämpfer für Orsoy
  • Lokalsport : Der SV Budberg II bleibt in der B-Liga, Asberg steigt auf

Zwei der elf Platzverweise sind bereits "abgehandelt". Jan Rütges vom TuS Xanten war während des Gastspiels in der Woche beim VfL Rheinhausen nur Zuschauer; sein Team unterlag zu zehnt mit 0:8. Der Auftritt von Viktoria Alpen beim 0:0 am Mittwoch gegen den SSV Lüttingen war zwar ebenfalls keine Offenbarung, hat aber dafür gesorgt, dass die Sperre von Tobias Esper abgelaufen ist. Viktoria-Trainer Jörg Schütz hat seinen Teamkapitän schmerzlich vermisst. Mit Esper und einigen Kurskorrekturen nach dem torlosen Remis treten die Alpener im Spitzenspiel der Liga beim VfB Homberg II an, der neben seinem sportlichen Erfolg auch in Sachen Fairness bislang die besten Werte zu bieten haben.

Gerade einmal drei gelbe Karten musste sich der Tabellenzweite in seinen bisherigen Spielen zeigen lassen - das war's dann aber auch schon an disziplinarischen Maßnahmen. Der SSV Lüttingen muss im Heimspiel gegen den SV Büderich weiterhin auf seinen Rotsünder Max Reimers verzichten, den Gästen fehlt mit dem gesperrten Florian Fuhrmann der bislang beste Torschütze.

Keine Sperren, aber zahlreiche verletzte Spieler hatte der SV Millingen in den Anfangswochen der Spielzeit zu beklagen. Beim ersten Saisonerfolg, dem 4:1 gegen Lüttingen, durfte Trainer Markus Hierling endlich auf eine gut besetzte Ersatzbank vertrauen. Sandro Wolski, Henning Rohrbach und Christoph Schneider kehrten nach teils längeren Verletzungen wieder zurück und werden die Aktien des SVM auch im Gastspiel beim Rumelner TV steigen lassen.

Neues Schlusslicht der Liga ist jetzt Borussia Veen, das als einziges Team immer noch ohne Saisonsieg dasteht. Die junge Mannschaft, zuletzt dreimal mit 3:4 als unglücklicher Verlierer vom Platz gegangen, sucht schon morgen ihre Chance bei der SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen. Auch der Tabellenführer SV Sonsbeck II hat sein Heimspiel um einen Tag vorgezogen und erwartet morgen, ebenfalls um 16 Uhr, die DJK Lintfort. Vor dem ersten Ballwechsel der Saison wagte Igor Draganov, inzwischen Trainer beim SV Orsoy, einen Tipp. "Es wird eine Mannschaft für Überraschungen sorgen, die keiner auf dem Zettel hat", erklärte er im Juli und meinte damit den TV Asberg. Der Aufsteiger hat Draganovs Verdacht inzwischen bestätigt, ist seit sechs Spielen unbezwungen und auf den vierten Rang vorgestoßen. Genug Warnung also für den SVO, bei dem sich Fatih Sanverdi in den Urlaub verabschiedet hat und der zudem auf den angeschlagenen Kevin Washeim verzichten muss.

(dk)