Lokalsport: DM-Medaillen mit dem Bogen

Lokalsport: DM-Medaillen mit dem Bogen

Marlon Brücksken und Ernst Kerlen vom BSV Eversael haben sich in ihren Altersklassen den Deutschen Meister-Titel gesichert. Edelmetall gab's auch für Teilnehmer des BSC Rheinberg.

Diese Goldmedaille hatte sich Marlon Brücksken redlich verdient. Der Blankbogen-Schütze des BSV Eversael war im thüringischen Mühlhausen nicht aus der Ruhe zu bringen. Nachdem der Schüler alle 60 Pfeile aus 18 Metern auf die Scheiben geschossen hatte, stand fest, dass er mit großem Vorsprung Deutscher Hallen-Meister geworden ist. Marlon gewann in der U12-Klasse mit 501 Ringen. Und auch sein Vereinskollege Ernst Kerlen setzte sich die Krone auf.

Der Routinier war mit gemischten Gefühlen zu den Titelkämpfen gefahren. Bei den letzten Trainingseinheiten lief's nicht wie gewünscht. Doch vor Ort fand er zu alter Stärke zurück und holte - für ihn selbst überraschend - mit dem Blankbogen Gold in der Ü65-Wertung (479). Ebenfalls Edelmetall umhängen durfte sich BSV-Talent Amelie Bonacker (U14). Die Zwölfjährige erreichte wie im Vorjahr den Bronzeplatz. Sie sammelte 422 Ringe ein. Melanie Eimer (Ü40) musste mit dem vierten Rang vorliebnehmen. 426 Ringe reichten nicht fürs Treppchen.

Steffen Bonacker hatte sich bei den Herren mehr ausgerechnet. "Die Tagesform stimmt leider nicht", sagte er. Bonacker verließ die Halle als Sechster (474). Hans Dieter Meyer schoss 459 Ringe und landete bei den Ü55-Herren auf Platz zwölf. Mit der Blankbogen-Mannschaft erreichte er Rang sechs. Dem Trio gehörten noch Steffen Bonacker sowie Eimer an.

  • Lokalsport : Elf Einzeltitel für den BSV Eversael

Einige Mitglieder des BSC Rheinberg hatten sich ebenfalls auf den weiten Weg nach Mülhausen gemacht. Einen Titelträger konnte der Verein diesmal nicht stellen. Das lag auch an Michael Süsselbeck (Ü45), der mit dem Langbogen hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb. 491 Ringe stimmten ihn nicht zufrieden. Er ist in der Lage, zwischen 520 bis 530 Ringe zu erzielen. "Michael fühlte sich nicht richtig fit", meinte Trainerin Iris Wabersich. Immerhin nahm Süsselbeck die Bronzemedaille mit. Haarscharf an der Deutschen Meisterschaft schrammte Patrick Kuhs mit dem Jagdbogen im Herren-Klassement vorbei. Er holte 520 Ringe, Steffen Naumann aus Jena 521 Ringe.

Glücklich war Langbogen-Schütze Herman Goysens (Ü55) über den dritten Platz mit 484 Ringen. Mehr war für ihn nicht drin. Erstmals über 500 Ringe kam Heidi Möller mit dem Jagdbogen bei den Ü40-Damen. Ihre persönliche Bestleistung wurde mit Bronze noch versüßt. 501 Ringen standen für Möller zu Buche. Trainerin Wabersich (Ü50) kann mit Rang sieben leben (420). Sie hat ihre Hallen-Leistungen der vorausgegangenen Wettkämpfe bestätigt.

Julia Scheinermacher (Damen) erreichte genau 400 Ringe - Rang zwölf. Dirk Kreutzmann (Ü45) hatte Probleme mit dem Zuggewicht seines Jagdbogens. Platz 18 mit 432 Ringen machten ihn nicht glücklich. Ein wenig entschädigte ihn der fünfte Rang mit der Rheinberger Mannschaft, den er mit Kuhs und Möller erreichte.

(PUT)